REIT ist die Abkürzung für Real Estate Investment Trust. Nach der gesetzlichen Definition handelt es sich bei REITs um Aktiengesellschaften, deren Unternehmensgegenstand darauf beschränkt ist, Immobilien-Eigentum (mit Ausnahme von Bestandsmietwohnimmobilien) zu erwerben oder zu veräußern, zu halten oder zu verwalten. Dies ergibt sich aus § 1 des Gesetzes über deutsche Immobilien-Aktiengesellschaften mit börsennotierten Anteilen (REIT-Gesetz). REITs werden hauptsächlich als Mittel zum Immobilien-Outsourcing benutzt.

REIT erzielen somit ihren Gewinn aus Vermietung und Verpachtung von Immobilien (ohne Wohnimmobilien) und aus Veräusserungsgewinn bei Immobilienverkauf. Ihre Bilanz besteht praktisch aus Immobilienanlagen, Beteiligungen an anderen Immobiliengesellschaften und Hypothekarkrediten. Steuerlich sind die REIT meistens steuerbefreit auf Unternehmensebene und den offenen und geschlossenen Immobilienfonds gleichgestellt. In Deutschland ist die Muttergesellschaft von REIT-Konzernen wegen zwingender Börsennotierung zum Konzernabschluss nach IFRS verpflichtet, etc.

Diese Unternehmen brauchen Immobilienmanager/innen, um die Immobilien zu bewerten und kaufen, zu bewirtschaften und wieder zu verkaufen. Hier können sie ihr ganzen Wissen und Können unter Beweis stellen.

Consent Management mit Real Cookie Banner