Überschrift Studierende mit Teilstipendium Corporate Governance und Compliance

Studierende mit Teilstipendium: Corporate Governance und Compliance

Vorstellung Stipendiaten 2018

Wir gratulieren: Jörg Hoffmann, Melanie Schwabe und Michael Walch

Die Entscheidung der Jury wurde aufgrund der Qualitäts- und Werteorientierung, der Kommunikationsfähigkeit sowie des Potentials der Bewerberinnen und Bewerber nach der Spezialisierung vergeben.

Einen kleinen Einblick in die Potentiale der Stipendiaten anhand von drei Interviewfragen, die nach der Nominierung beantwortet wurden:

Aus welchem beruflichen Umfeld kommen Sie?

Jörg Hoffmann: Herr Hoffmann ist im Bereich Personal, Marketing und Kommunikation beruflich versiert. Einer seiner Schwerpunkte ist der Datenschutz, so ist er derzeit als Datenschutzbeauftragter im Einsatz. Außerdem ist er im Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) aktiv.
Melanie Schwabe: "Nach 9 Jahren erfolgreicher Laufbahn im HR Consulting bin ich 2011 ins Corporate HR eingestiegen bei PwC CEE in einer regionalen Rolle. Seitdem stetiger beruflicher Aufstieg bis zum Chief HR mit Sitz in GL einer Schweizer Retailfirma von über 10.000 Mitarbeitenden."
Michael Walch: "Nach meiner Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten habe ich als Fachberater bei einer großen gesetzlichen Krankenkasse gearbeitet. Schnell konnte ich weitere Verantwortung übernehmen und wurde Geschäftsstellenleiter. Insgesamt durfte ich drei Geschäftsstellen in unterschiedlichen Bundesländern leiten, bevor ich auf Grund eines privaten Gesundheitsökonomie-Studiums in den Stab eines neu gegründeten Zentrums wechselte. Dort bin ich als Fachkoordinator für die unterschiedlichsten Themen verantwortlich."

Was reizt Sie an dem Thema Corporate Governance und Compliance?

Jörg Hoffmann: "Im Zusammenhang mit dem angestrebten Lehrgang gilt mein Hauptaugenmerk der Frage, wie sich effiziente und effektive Möglichkeiten für Schutzmaßnahmen, Kontrollfunktionen, sowie Grundregeln für das tägliche Handeln in Unternehmen schaffen lassen. Hier sehe ich auch die Verbindung zum Personalwesen, da Human Ressources als der wesentliche Kernfaktor wissensbasierten Arbeitens immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Gerade der Faktor Mensch spielt bei einer risikoorientierten Bewertung eine wichtige Rolle. Zudem erachte ich es für wichtig, gerade an der Schwelle zu neuen Arbeitswelten, neuen digitalen Techniken und Arbeitsformen, die Etablierung von Unternehmenswerten, Regeln und ethnischen Standards zu fördern."
Melanie Schwabe: "Bei der Führung der Businesstransformation in meiner letzten Rolle wurde mir klar, dass die Themen Corp.Gov, Compliance und Risikomgmt. essentiell sind für eine erfolgreiche Transformation und auch im Prozess an vorderster Reihe stehen."
Michael Walch: "An diesem Thema reizt mich der tiefere Einblick in die Unternehmensorganisation und deren verantwortungsbewusste Mitgestaltung. Es gibt viele Einflüsse, die auf Unternehmen wirken und dort gilt es, diese bewusst zu erkennen und deren Auswirkungen sichtbar zu machen. Damit können, sofern notwendig, Handlungsstrategien abgeleitet werden und im Vorfeld Präventionsmaßnahmen installiert werden."

Welche(s) Ziel(e) möchten Sie mit dem DAM-Abschluss erreichen?

Jörg Hoffmann: "Im Zuge der DSGVO Einführung und BDSG Novellierung verzeichne ich derzeit eine verstärkte Nachfrage nach weiterführenden Dienstleistungen rund um das Thema Datenschutz. Viele Unternehmen bemerken jetzt, dass sie einem latenten Haftungsrisiko unterliegen, welches nunmehr durch die DSGVO fundamentiert wurde. Deshalb erachte ich es für notwendig, Datenschutz, IT-Sicherheit, sowie Compliance und Governance als eine ganzheitliche Thematik zu betrachten. Compliance und Governance stehen für mich zudem, ebenso wie der Datenschutz, für das Aufsetzen und Einhalten von Regularien, Bestimmungen und Anforderungen, die letztendlich zu einem Unternehmenserfolg beitragen. Meine Motivation ist es deshalb mein Wissen in diesen Bereichen weiter theoretisch zu fundamentieren, auszubauen und anzuwenden."
Melanie Schwabe: "Ich möchte mein Wissen in diesem Bereich ausbauen um in Zukunft als Berater oder HR Director Transformationen erfolgreich zu begleiten."
Michael Walch: "Da ich in einer Körperschaft des öffentlichen Rechts arbeite erhoffe ich mir weitere Einblicke in Unternehmensorganisationen außerhalb dieses Bereiches, um so auch meinen beruflichen Horizont erweitern zu können. Außerdem möchte ich mit dem erworbenen Wissen das Thema aktiv in meine Organisation einbringen und damit auch die Organisation weiterentwickeln."
 

Wir gratulieren den Stipendiaten und wünschen ein erfolgreiches Fernstudium und die Erfüllung der beruflichen Ziele!