Logo ManagementJournal
8. Mai 2024 | von Anika Rosche

Computerspiele während der Arbeitszeit – und das ganz offiziell! Ein Ansatz zur Mitarbeitendenmotivation

Stellen Sie sich vor, Sie dürften während der Arbeitszeit Computerspiele spielen. Und das ganz offiziell mit Zustimmung Ihres bzw. Ihrer Vorgesetzten. Undenkbar? Nein, sagen mittlerweile einige Unternehmen.

Dieser Ansatz nennt sich „Gamification“: Spielelemente werden in den Arbeitsalltag integriert, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren und ihre Leistung zu verbessern. Einige Unternehmen gehen sogar so weit, eigene Spiele zu entwickeln, die herausfordernde Situationen (z. B. Preisverhandlungen) simulieren, um die Angestellten auf bestimmte Aufgaben vorzubereiten und ihre Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Mittels Gamification sollen Mitarbeiter motiviert werden, weniger Fehler machen bzw. sich nachhaltiger verhalten. Spielerische Herausforderungen und Rätselspiele sind besonders beliebt, um die Spiele attraktiver zu gestalten. Solche Spiele können also als Fortbildung  eingesetzt werden. Eine Überlegung vonseiten der Unternehmen sollte angestellt werden, ob direkter Wettbewerb zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwünscht ist oder dieser absichtlich vermieden werden soll.

Die Schattenseite solcher Spiele kann jedoch in sozialem Druck bestehen, der wiederum zu Demotivation führen kann. Zudem überschätzen einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre eigenen Grenzen überschätzen oder nehmen gesundheitliche Risiken in Kauf. Wichtig ist hier, dass Unternehmen ethisch verantwortungsbewusst handeln müssen, um ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht ungewollt zu beeinflussen. Des Weiteren sollte die Teilnahme auf Freiwilligkeit beruhen. Zudem ist eine stetige Weiterentwicklung der Spiele erforderlich, um den Motivationsfaktor aufrechtzuerhalten. Dabei kann zukünftig Künstliche Intelligenz eine wertvolle Unterstützung bieten.

Lesen Sie mehr bei Tagesschau

Anika Rosche
Anika Rosche hat Medienwirtschaft studiert, eine Ausbildung zur Verlagskauffrau absolviert sowie Zertifzierungen als Personal- und Projektmanagerin abgeschlossen. Sie ist Geprüfte Personalmanagerin (DAM) und arbeitet heute als Projekt Manager People & Culture bei einem Medienkonzern (TV).
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner