Logo ManagementJournal
9. Juni 2022 | von Elmar Stein

Das Vorstellungsgespräch als erster gegenseitiger Eindruck

Das Vorstellungsgespräch ist ein gegenseitiges Kennenlernen und kann auch als genauso ein solches verstanden werden – mit einem Fokus auf gegenseitig! Der Arbeitgeber, der bereits eine Vorauswahl getroffen und die entsprechende(n) Person(en) aufgrund der Bewerbung, der Zeugnisse, Qualifikationen, Kompetenzen und Fähigkeiten getroffen hat, möchte sich einen persönlichen Eindruck verschaffen. Papier ist bekanntermaßen ja geduldig. Im Vorstellungsgespräch geht es neben dem Abklären der tatsächlich vorhandenen Kompetenzen und Fähigkeiten auch um Arbeitseinstellung, Motivation und natürlich um die persönlichen Eigenschaften und das Auftreten der eingeladenen Personen. Für viele Positionen und vor allem für solche, bei denen intensiv im Team gearbeitet wird und Teamentscheidungen getroffen werden, ist es zudem wichtig auf die sozialen Kompetenzen zu achten. Unternehmen und vor allem Personalverantwortliche als auch zukünftige Kolleginnen und Kollegen sollten daher gegebenenfalls in die Personalauswahl, besonders aber bei der Auswahl der Kriterien mit einbezogen werden, die bei der Entscheidungsfindung relevant sind. Verhindert werden sollte nach Möglichkeit, dass Personen eingestellt werden, die nicht zur Unternehmenskultur oder dem Team passen, mit dem sie arbeiten. Natürlich spielen dabei auch die Sympathie und die Vorstellungen der Bewerberin bzw. des Bewerbers eine wichtige Rolle dabei, ob eine Einstellung erfolgen oder nicht erfolgen soll.

eVergessen wird von Unternehmen und verantwortlichen Personen aber oftmals, dass sich Bewerberinnen und Bewerber im Vorstellungsgespräch ebenfalls ein Bild über das Unternehmen, die anwesenden Personen – die ja potentiell spätere Kolleginnen und Kollegen bzw. Vorgesetzte sind – und die Arbeitsbedingungen machen. Vor allem in einem vom Fachkräftemangel geprägten Arbeitsumfeld sind mittlerweile Bewerberinnen und Bewerber in einer sehr guten Situation. Besonders Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger haben oftmals mehrere Bewerbungen und Bewerbungsprozesse gleichzeitig und können in vielen Fällen auch zwischen Angeboten verschiedener Unternehmen wählen. In geringerem Maße, aber immer noch im relevanten Bereich trifft dies auch auf Bewerberinnen und Bewerber zu, die das Unternehmen wechseln oder aber beruflich aufsteigen möchten zu. Für Sie als Personal suchendes Unternehmen bedeutet dies, dass auch Sie im Vorstellungsgespräch ein gutes Bild abgeben müssen um im Konkurrenzkampf mit Mitbewerbern um Fachkräfte bestehen zu können. Wichtig ist daher, dass Bewerberinnen und Bewerber merken, dass Ihr Unternehmen auch an den Bewerberinnen und Bewerbern interessiert ist. Unter den Bedingungen des heutigen Arbeitsmarktes müssen Unternehmen auch den Bewerberinnen und Bewerbern entgegenkommen und sich noch intensiver mit Bewerbungen befassen. Personalverantwortliche und vor allem diejenigen, die Vorstellungsgespräche führen, müssen sich zudem in stärkerem Maße mit den Bewerbungsunterlagen auseinandersetzen. Die Anzahl der Lebensläufe, die nicht völlig geradlinig verlaufen, nehmen zu. Hier sollten Unternehmen und deren Personalverantwortliche genauer hinschauen um Veränderungen zu erkennen und gezielt nachzufragen. Dies gibt Bewerberinnen und Bewerbern nicht nur den Eindruck, dass sich mit ihren Bewerbungsunterlagen intensiv auseinandergesetzt wurde, sondern ermöglicht auch, detailliertere Ausführungen zu den Gründen und Ursachen darzustellen bzw. zu erhalten. Hierdurch können beide Seiten erkennen, ob eine Zusammenarbeit vielversprechend ist. Von Anfang an müssen Unternehmen und Personalverantwortliche ein gutes Gefühl im Bewerbungsprozess und im Vorstellungsgespräch geben um direkt deutlich zu machen, dass diese als Mitarbeitende willkommen sind. Hierbei sollten Personalverantwortliche auch darüber nachdenken, ob Bewerberinnen und Bewerber nicht tiefergehende Einblicke in den Arbeitsalltag erhalten sollten. Denkbar wäre auch eine Unternehmensführung um einen tieferen Einblick zu ermöglichen.

Personalverantwortliche sollten oftmals in stärkerem Maße bedenken: nicht nur bei Unternehmen sondern auch bei Bewerberinnen und Bewerbern gilt: der erste Eindruck kann entscheidend sein. An welche Verbesserungsmöglichkeiten denken Sie spontan bezüglich der Vorbereitung und Durchführung von Bewerbungsgesprächen?

Elmar Stein
Elmar Stein promoviert derzeit im Bereich systemisch-strategisches Personalmanagement. Er hat einen amerikanischen Master in Human Resource Management (mit Schwerpunkt Organisationsstrategie) und ist Gymnasiallehrer (für Englisch und Politikwissenschaften). Er ist Absolvent der DAM im Lehrgang Geprüfte/r Personalmanager/in.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner