Logo ManagementJournal
3. November 2022 | von Elmar Stein

Den Beitrag des strategischen Personalmanagements zur Organisationsentwicklung steigern

Das Personalmanagement hat seit den Ursprüngen die Aufgabe sich um die Einstellung von Personal zu kümmern sowie eine gute Personalführung und auch ein Personalcontrolling sicherzustellen. Von modernen und zukunftsorientierten Personalmanagementabteilungen wird heute aber deutlich mehr erwartet. Eine reine Verwaltung von Personal ist weit entfernt von dem, was Unternehmen benötigen. Durch den Fachkräftemangel werden Unternehmen mehr oder weniger stark betroffen. In den meisten, wenn nicht gar in allen Fällen gilt: Personal ist und wird zum strategischen Faktor! Personal macht den Unterschied zwischen erfolgreichen Unternehmen und denen, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Mit einem sich ausweitendem Fachkräftemangel wird es nicht nur zu einem „War for Talent“ sondern auch zunehmend zu einem „War for Employees“ kommen. Eine entscheidende Komponente, die Unternehmen in diesem Wettkampf in Sieger und Verlierer teilt, ist das Personalmanagement in Unternehmen. Nur mit einem strategischen Personalmanagement, welches an die Bedürfnisse, Ausrichtung und Ziele des Unternehmens ausgerichtet ist, wird es Unternehmen möglich sein auch weiterhin wettbewerbsfähig bleiben zu können. Neben der Sicherstellung des quantitativen Personalbestands muss das Personalmanagement auch die qualitative Seite in den Blick nehmen. Die Fähigkeiten, Kompetenzen, Qualifikationen und Erfahrungen des vorhandenen und zukünftigen Personals müssen den Zielen und Plänen des Unternehmens angepasst werden. Eine Unternehmensplanung kann nur dann erfolgreich sein, wenn auch das Humankapital des Unternehmens passt. Ist dies nicht der Fall, so kann das Ziel des Unternehmens auch nicht erreicht werden! Der Plan hat damit sein Ziel bereits im Vorfeld verfehlt und kann nicht umgesetzt werden. Konsequenz: viele weitere Anpassungen werden notwendig, was nicht nur Unklarheit, sondern auch Zeit und damit Geld kostet. Offensichtlich wird, dass bereits bei der Unternehmensplanung der Personalbereich und damit das Personalmanagement in einem angemessenen Rahmen berücksichtigt werden. Für das Personalmanagement ist dies die Möglichkeit sich stärker einbringen zu können. Anders ausgedrückt besteht aber auch die Notwendigkeit sich als Personalmanagement stärker einbringen zu  müssen. Das Personalmanagement in Unternehmen benötigt neben dem Willen sich stärker zu engagieren auch die notwendigen Kompetenzen hierzu. Diese müssen in vielen Unternehmen noch weiterentwickelt werden. Hierfür wiederum sind Investitionen in das Personalmanagement und deren strategische Kompetenzen und deren Ausrüstung notwendig.

Die beste Möglichkeit das Management von einer stärkeren Fokussierung der Weiterentwicklung des Personalmanagements zu überzeugen, sind auf Daten basierende Fakten die verdeutlichen, dass die Investitionen gerechtfertigt sind und sich auszahlen. Das Personalmanagement sollte mit den bestehenden Möglichkeiten und Kompetenzen aufzeigen, dass mehr Ressourcen und auch mehr Personal ein Wertschöpfungsbeitrag liefert. Beispielsweise kann gezeigt werden, welcher zusätzliche Profit ermöglicht wird, wenn mehr Personal eingestellt wird. Alternativ kann das Personalmanagement auch versuchen darzustellen, welchen Nutzen eine Personalentwicklungsmaßnahme hat. Bestehen die Möglichkeiten kann auch mit Zahlen belegt werden, dass ein Unternehmensplan mit dem vorhandenen bzw. zukünftig vorhandenen Personal nicht umgesetzt werden kann. Ist das Personalmanagement in der Lage auch den Verlust bzw. den entstehenden Schaden oder den daraus resultierenden niedrigeren Profit zu beziffern oder zumindest einzugrenzen, kann das operative Management normalerweise recht schnell von einer weiteren Investition in das Personalmanagement und dessen Tätigkeit überzeugt werden. Auf dieser Basis bzw. mit diesem Ansatz ist es möglich sich als Personalmanagement konstant in eine strategischere Rolle zu entwickeln und den Wertbeitrag zu steigern. Bedacht werden sollte dabei, dass es nicht nur um die Entwicklung und den Einfluss der eigenen Rolle bzw. des Personalmanagements als Ganzes geht, sondern auch darum, die Wettbewerbsfähigkeit der Organisation sicherzustellen.

Elmar Stein
Elmar Stein promoviert derzeit im Bereich systemisch-strategisches Personalmanagement. Er hat einen amerikanischen Master in Human Resource Management (mit Schwerpunkt Organisationsstrategie) und ist Gymnasiallehrer (für Englisch und Politikwissenschaften). Er ist Absolvent der DAM im Lehrgang Geprüfte/r Personalmanager/in.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner