Logo ManagementJournal
3. Dezember 2021 | von Anika Rosche

Die Stellenanzeige am PKW-Unterboden oder auf der Pizza –  Guerilla Recruiting im Einsatz

Guerilla Marketing ist ein bekannter Begriff – doch kennen Sie auch Guerilla Recruiting? Die Guerilla Taktik lebt vom Überraschungsmoment, nämlich dann zuzuschlagen, wenn es das Gegenüber am wenigsten erwartet. Je höher die Unvorhersehbarkeit, desto größer der Erfolg. Diesen Effekt möchten sich Unternehmen zunutze machen, indem sie die am Markt stark begehrten Fachkräfte auf äußerst ungewöhnliche Weise auf offene Positionen aufmerksam machen. Zwar wird weiterhin mittels Stellenausschreibungen nach neuen Mitarbeitenden gesucht; doch damit werden lediglich aktiv Suchende angesprochen. Guerilla Recruiting zielt auf die Zielgruppe der latent Suchenden, die Interesse an einem Wechsel hätten, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, sich jedoch nicht aktiv Stellenanzeigen anschauen. Um ein erfolgreiches Guerilla Recruiting aufzusetzen, ist eine genaue Auseinandersetzung mit der Zielgruppe vonnöten. Schließlich muss man genau wissen, wo, wann und wie man die Zielgruppe erreicht. Ist diese klar benannt, muss „nur“ noch eine innovative Idee entwickelt werden, die zum Unternehmen und dessen Kultur passt. Dabei ist dringend davon abzusehen, bereits durchgeführte Aktionen zu kopieren – schließlich geht es hier um das Überraschungsmoment und darum, sich dem neuen Mitarbeitenden als spannendes Unternehmen zu präsentieren.

Lesen Sie mehr über das Vorgehen und bereits durchgeführte Kampagnen im Humanresourcesmanager.

Anika Rosche
Anika Rosche hat Medienwirtschaft studiert, eine Ausbildung zur Verlagskauffrau absolviert sowie Zertifzierungen als Personal- und Projektmanagerin abgeschlossen. Sie ist Geprüfte Personalmanagerin (DAM) und arbeitet heute als Projekt Manager People & Culture bei einem Medienkonzern (TV).
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner