Logo ManagementJournal
5. Mai 2022 | von Anika Rosche

Die  zukünftige Rolle von Human Resources im Unternehmen

Sie als Personalmanager/in kennen ihn sicher auch, den allseits bekannten Satz „Personalarbeit kann jede/r!“. Sehr lange war dies eine gängige Aussage und häufig diente die Personalabteilung als Bereich, in dem man ohne spezielle Kenntnisse einer Tätigkeit nachgehen konnte. Wie sich zeigte, war dies kein Konzept von langer Haltbarkeit. Zunehmend wurde der Personalarbeit ein höherer Wert zugemessen, fachliche Qualifizierung in allen für HR (Human Resources) einschlägigen Themengebieten gewannen an Bedeutung. Mit der schneller werdenden Veränderungsgeschwindigkeit in den Unternehmen wurde eine gute Personalarbeit wichtiger. Denn kein Change kann ohne die Einbindung von HR funktionieren – zumindest, wenn der Change von Erfolg gekrönt sein soll. Auch das einstmals angestaubte Image der Personalabteilung wird nach und nach abgestreift. Mehr und mehr Personalabteilungen haben erkannt, dass sie ein Treiber sein müssen, hinsichtlich der Digitalisierung, hinsichtlich von Change, hinsichtlich New Work – diese Liste ließe sich nahezu unendlich fortführen.

Mit diesen geänderten Anforderungen wird es notwendig, dass sich das Mindset der Mitarbeitenden im HR verändert. Es mag durchaus richtig sein, dass mehr und mehr Aufgaben digitalisiert und automatisiert werden. Damit nimmt auch im Personalbereich der Anteil der administrativen Aufgaben ab. Der Fokus liegt in Zukunft mehr darauf, aus Analysen die richtigen Schlüsse zu ziehen, eine positive candidate und employee experience zu schaffen, neue Arbeits- und Organisationskonzepte zu entwickeln und umzusetzen, neue Lernmethoden einzuführen und erfolgreiche Führungsansätze zu implementieren. Aus dem verwaltenden HR Mitarbeitenden wird zunehmend ein Sparringspartner auf Augenhöhe für Führungskräfte, ein Berater für Management und Geschäftsführung, eine Treiberin in Richtung neue Methoden und vielleicht sogar eine Visionärin. Bei all diesen Veränderungen der Rolle bleibt jedoch eines immer erhalten: HR hat den direkten Link zu den Mitarbeitenden, erkennt die Bedürfnisse und Anforderungen von beiden Seiten und agiert als Vermittler und Enabler, um eine für Arbeitgeber und Mitarbeitende sinnstiftende und erfolgreiche Zusammenarbeit mit den bestmöglichen Ergebnissen zu kreieren.

Wie also wird die Rolle von Human Resources in Zukunft ausgeprägt sein? Das Management der Beziehungen zwischen Führungskräften, Unternehmens-Management und Mitarbeitenden wird auch in Zukunft eine der Hauptaufgaben der Mitarbeitenden der Personalabteilung sein. In Anbetracht der zahlreichen und häufigen Change Prozesse, die in Zukunft in nahezu allen Unternehmen aufgrund der digitalen Transformation und schnellen Marktentwicklung anstehen werden, eine wichtige Rolle mit großer Verantwortung. Denn letztlich ist das Humankapital in jedem Unternehmen einer der größten Werte – wenn nicht gar der größte. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, muss auch innerhalb der Personalabteilungen ein Change eingeleitet werden, um alle Mitarbeitenden bestmöglich auf die neuen Anforderungen vorzubereiten und sie bei den nächsten Schritten in Richtung Zukunft mitzunehmen. Denn nur eine zukunftsfähig aufgestellte Personalabteilung kann erfolgreich dafür Sorge tragen, dass auch alle anderen Mitarbeitenden des Unternehmens auf die Veränderungen für die Zukunft vorbereitet sind und sie proaktiv mitgehen.

Lesen Sie mehr darüber im Humanresourcesmanager

 

Anika Rosche
Anika Rosche hat Medienwirtschaft studiert, eine Ausbildung zur Verlagskauffrau absolviert sowie Zertifzierungen als Personal- und Projektmanagerin abgeschlossen. Sie ist Geprüfte Personalmanagerin (DAM) und arbeitet heute als Projekt Manager People & Culture bei einem Medienkonzern (TV).
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner