Logo ManagementJournal
27. April 2021 | von Dr. Annette Scholz

Konzeption und Vorbereitung | Eventmanagement, Folge 2

Eine Gruppe Studierender möchte ihre Begeisterung für den spanischen Film mit möglichst vielen Menschen teilen.

Ein Sportverein möchte im Sommer die Einweihung des neuen Tennisplatzes feiern.

Ein Designer entwickelt ein Parfum und möchte darauf aufmerksam machen.

Um ihre Ziele zu erreichen, planen sie verschiedene Events.

 

Events sind meist sehr komplexe Veranstaltungen. Daher sollten Sie zunächst ein schlüssiges Konzept erarbeiten, dass die folgenden 5 W-Fragen beantwortet:

  • Was wollen Sie mit dem Event erreichen?
  • Wen wollen Sie mit dem Event ansprechen?
  • Wo soll das Event stattfinden?
  • Wann soll das Event veranstaltet werden?
  • Wie wollen Sie das Event organisieren und bezahlen?

Welche der genannten W-Fragen im Vordergrund Ihrer Überlegungen steht, hängt vom Kontext der Idee ab.

Innerhalb eines Unternehmens sollen Events die Kommunikation nach außen beeinflussen und eine positive Wirkung bei den Teilnehmenden entfalten.

 

Vor der konkreten Planung sollten Sie sich daher überlegen:

  • Wer welches Interesse an der Durchführung des Events hat.
  • Welche Abteilungen des Unternehmens Sie einbeziehen müssen.
  • Welche Ziele Sie mit dem Event verfolgen.
  • Welche Erwartungen Sie an das Event stellen.
  • In welchem Kontext das Event stattfinden soll.
  • Und ob Sie auf Erfahrungswerte zurückgreifen können.

 

Nach diesen Überlegungen kann das Konzept entwickelt werden, um

  • Veranstaltungsformat
  • Größe des Events
  • Zielgruppe
  • finanziellen Bedarf beziehungsweise den Finanzrahmen,
  • zeitlichen Umfang
  • und den idealen Ort

für das Event festzulegen.

 

Brainstorming im Team hilft, neue und originelle Ideen für die konkrete Umsetzung zu finden.

Wichtig dabei ist, zu definieren, welche „Geschichte“ Sie mit dem Event erzählen wollen.

Das Konzept definiert die wichtigsten Eckdaten des Events und stellt damit den „Rohbau“ des Gesamtkonstrukts dar.

Es ist verbindlich für die weitere Planung.

In den kommenden Folgen dieses Podcasts werden einzelne Aspekte der Eventorganisation betrachtet.

Dabei möchte ich Ihnen Anregungen geben, um vorausschauend den Ablauf Ihres Events zu planen und Herausforderungen zu bewältigen.

Die 5 W-Fragen sollen dabei zur Orientierung dienen.

 

Dr. Annette Scholz, Studienbriefautorin der Deutschen Akademie für Management

 

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „Eventmanagement“.

mehr lesen
Deutsche Akademie für Management_Mitarbeitende
Dr. Annette Scholz
Parallel zu ihrem Studium der Romanistik und der Medien- und Kommunikations­wissenschaften arbeitete sie mehrere Jahre beim Internationalen Filmfestival Mann­heim-Heidelberg. 2002 geht sie nach Spanien, um über das zeitgenössische spanische Kino zu forschen, das Thema ihrer Dissertation. Sie ist Gründerin der Spanischen Filmtage Tübingen-Stuttgart, mit denen sie im Rahmen des Festival de CineLatino bis 2010 zusammenarbeitet, Mitgründerin des Vereins CineForum, Mit­glied des Organisationskomitees der ersten Muestra de Cine Iberoamericano in Passau, wirkt bei den Spanischen und Lateinamerikanischen Filmtagen in Ham­burg mit und arbeitet mit verschiedenen Verleihern in Chile und für mehrere interna­tionale digitale Filmverleih-Projekte, inklusive des Village Festivals in Lissabon. Seit 2006 ist sie bei ALCINE – Festival de Cine de Alcalá de Henares / Comunidad de Madrid für die internationale Koordination zuständig. Sie ist Ko-Heraus­geberin der Bände 3 und 4 der Aproximaciones a las Culturas Hispánicas (Vervuert) – El cor­to­metraje español (2000-2015). Tendencias y ejemplos und Cineastas emer­gentes. Mujeres en el cine del siglo XXI – sowie des zweisprachigen Blogs Bitacora de Cine y Actualidad der Universität Regensburg. Sie ist Mitgründerin des Vereins MYC. Mujeres y cine, der sich der Verbreitung der Werke internationaler Filme­ma­che­rinnen durch kulturelle Events widmet.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner