Logo ManagementJournal
8. November 2022 | von Anja Kunad

Managen und Führen I Remote führen, Folge 8

Hallo und herzlich willkommen. Heute spreche ich über das Thema „Remote führen“. Das Thema ist nicht erst seit der verstärkten Nutzung von Homeoffice Angeboten ein Thema.

In dieser Podcastfolge spreche ich darüber, wie ich erfolgreich Mitarbeitende führe, die an anderen Standorten sind oder vermehrt im Homeoffice.

 

Anfang 2021 waren circa 25% der Beschäftigten in Deutschland im Homeoffice. Interessanterweise waren vor März 2020 4% im Homeoffice. Gründe für remote Führung können allerdings vielfältig sein.

Zum einen das bereits angesprochen Homeoffice oder auch globale Organisationsstrukturen mit internationalen Teams. Eine weitere Möglichkeit sind digitale Nomaden.

 

Der Definition nach ist remote führen das Führen von Mitarbeitenden, die nicht an der gleichen Arbeitsstelle sind wie die Führungskraft selbst. Das ist erst einmal unabhängig von Ländern oder auch Zeitzonen.

Aus meiner Sicht gibt es einige Herausforderungen beim remote führen:

 

  • So kann aus meiner Erfahrung Führen leichte sein, wenn eine persönliche Beziehung besteht. Durch das Standort unabhängige Arbeiten, muss aus meiner Erfahrung allerdings mehr Zeit in den Aufbau und den Erhalt der Beziehung zwischen Mitarbeitenden und Führungskraft investiert werden.
  • Ein zweiter Punkt ist das Thema Kommunikation. Es gibt oft Standort abhängige Themen, die der nur an einen ausgewählten Personenkreis im Team kompliziert werden müssen. Aber es muss klar definiert sein, wer welche Information erhält, damit auch die Fairness immer im Vordergrund steht.
  • Der dritte Punkt ist das Zeitzonen sehr herausfordernd sein können. So ist zum Beispiel der zeitliche Abstand von Deutschland nach Japan oder der zeitliche Abstand zwischen Deutschland an die Westküste der USA oder Kanada plus minus neun Stunden. Das ist bei einem Arbeitstag teilweise herausfordern.

 

Allerdings gibt es gute Möglichkeiten um diese Herausforderung zu umgehen. Ein erster Punkt ist eine sehr klare eigene Kommunikationsstrategie. Um immer klar vor sich zu haben welche Information an welche Mitarbeitende gehen sollen.

 

Außerdem ist das Wissen über das Geschehen im Land aus meiner Sicht sehr wichtig. So sollte immer klar sein, was zum einen unternehmensintern aber auch unternehmensextern in einem Land eines Mitarbeitenden gerade vor sich geht.

 

Ein dritter Punkt ist aus meiner Sicht die Zeit, die investiert werden muss um das Vertrauen und die Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeitenden aufzubauen. Umso mehr Zeit investiert wird, umso geringer ist auch die durch die unterschiedlichen Lokationen entstanden Ferne.

 

Außerdem ist aus meiner Sicht noch sehr wichtig, dass es klare Regeln gibt, was den Managementteil angeht. Bedeutet, dass es immer klare Ziele geben sollte und auch einen geregelten Austausch. Das bedeutet Mitarbeitergespräche basierend auf einem klaren Plan.

 

Außerdem finde ich persönlich sehr wichtig, dass moderne Kommunikationsmittel genutzt werden. So ist zum Beispiel das Einschalten einer Kamera in einem online Meeting sehr gut um den anderen Menschen besser wahrnehmen zu können und auch seine Emotionen besser wahrnehmen zu können.

 

Aus meiner Sicht gibt es sehr viele Vorteile von remote führen. So findet das Führen zum Beispiel deutlich bewusster statt. Das bedeutet ich nehme mir aktiv Zeit für die Person.

Ich weiß die Person ist nicht an dem gleichen Ort wie ich, aber ich nehme mir Zeit, um mit dieser Person zu sprechen.

Außerdem bringt die Unterschiedlichkeit interessante Themenfelder auf. Themen, die zum Beispiel am eigenen Standort nicht relevant sind, können eine große Relevanz an anderen Standorten haben und so ist es für die Führungskraft auch einfach vielfältiger ein Team an verschiedenen Standorten zu führen.

 

Ein Punkt auf den schon früher eingegangen bin, ist dass das Team bessere Leistung erbringen kann; einfach aus dem Grunde da ist die Chance hat diverse zu sein.

 

Ein letzter Punkt ist, dass durch das Vorhandensein von Mitarbeitenden an verschiedenen Standorten auch ein näher Kontakt zu Kunden, Partnern oder unternehmensintern Organisationen stattfinden kann.

 

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich finde, dass remote Führung herausfordern ist aber mit der entsprechenden Zeitinvestment sehr viel Spaß macht.

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „Managen und Führen“.

mehr lesen
Anja Kunad
Frau Anja Kunad studierte Betriebswirtschaftslehre an der PrivatenHochschule Göttingen und Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Frau Kunad ist leidenschaftliche Vollzeit-Führungskraft und vertrauenswürdige Beraterin. Ihre Stärken liegen in den Bereichen Relator, Wettbewerb, Analytisch, Kommando sowie Empathie.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner