Logo ManagementJournal
9. Oktober 2018 | von Dr. Tassilo Schneider

Marketingkommunikation 2020 – Folge 15: Public Relationswörtlich nehmen

Begriffe können verräterisch sein: Wo Briten und Amerikaner von Public Relations sprechen, reden wir Deutschen von Öffentlichkeitsarbeit. Bei den einen geht es um relations, also wortwörtlich um die Beziehungen mit der Öffentlichkeit. Bei den anderen wird mit oder an der Öffentlichkeit gearbeitet. Überlegen Sie einen Moment lang selbst, welches wohl der bessere Ansatz für ein erfolgreiches Marketing ist. Keine Frage: Erfolg bei Kunden und denen, die zu Kunden werden sollen, haben Sie dann, wenn Sie mit diesen Personen eine positive Beziehung pflegen. Nehmen Sie Public Relations deshalb wörtlich und pflegen Sie persönliche Kontakte: Die Öffentlichkeit besteht aus einzelnen Menschen, die – jeder und jede für sich – eine persönliche Entscheidung treffen – zum Beispiel ein Produkt zu kaufen oder es jemandem anderen zu empfehlen. Das gilt übrigens auch für sogenannte Multiplikatoren, zum Beispiel die Medien. Wenn Sie wollen, dass über Sie und Ihre Leistungen und Produkte berichtet wird – und zwar positiv berichtet wird, dann bemühen Sie sich um Ihr persönliches Netzwerk. Beschränken Sie Ihre Öffentlichkeitsarbeit nicht auf den Versand anonymer Newsletter oder Pressemitteilungen. Pflegen Sie Kontakte: Besuchen Sie die Redaktionen, rufen Sie an, vereinbaren Sie Gesprächstermine. Bringen Sie Ihren Respekt und Ihre Wertschätzung für die Arbeit der anderen – zum Beispiel der Journalisten – zum Ausdruck. Und machen Sie diesen Personen ihre Arbeit so angenehm und so einfach wie möglich – beispielsweise indem Sie ihnen für das jeweilige Medium attraktive, passgenaue, leicht verwertbare Informationen über Ihr Produkt- oder Dienstleistungsangebot zur Verfügung stellen.

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „Marketingkommunikation 2020“.

mehr lesen
Dr. Tassilo Schneider
Dr. Tassilo Schneider hat Publizistik, Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Film- und Fernsehwissenschaft in Berlin, Bloomington und Los Angeles studiert. Er hat an mehreren Universitäten in den Bereichen Kulturtheorie und Kulturgeschichte doziert, hat in zahlreichen Anthologien publiziert und schreibt für populäre und wissenschaftliche Kulturzeitschriften. Daneben besitzt Tassilo Schneider ein Master-Diplom in Management von der Technischen Universität Kaiserslautern und kann auf eine zwanzig Jahre lange erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit im Bildungsbereich sowie in der Medienbranche als Existenzgründer, Institutsbesitzer, Verleger und GmbH-Geschäftsführer zurück blicken. Er ist Autor des Studienbriefs zum Modul 4400 Einführung ins Kulturmarketing und Tutor in den Lehrgängen Business Management und Kulturmanagement.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner