Logo ManagementJournal
7. August 2018 | von Dr. Tassilo Schneider

Marketingkommunikation 2020 – Folge 6: Anziehen statt aufdrängen: Forcieren Sie Ihr „Pull-Marketing“!

Potentielle Kunden ausfindig zu machen, Sie anzusprechen und Sie von der Attraktivität des eigenen Produkts oder der eigenen Dienstleistung soweit zu überzeugen, dass Sie zugreifen – das kann ein mühsames Geschäft sein. Darüber hinaus wird dieses sogenannte „Push-Marketing“ von vielen dann auch noch als aggressive und unsympathische Drückerarbeit empfunden. Niemand will sich schließlich – möglicherweise gegen den eigenen Willen – etwas „aufdrängen“ lassen. Deshalb sollten Sie in Ihrer Marketingkommunikation nach Möglichkeit alles unterlassen, was den Eindruck entstehen lässt, Sie wollten Ihre Kunden zu etwas überreden. Setzen Sie statt dem „Pushen“ auf die „Pull-Strategie“: Generieren Sie einen Sog, der Ihre potentiellen Kunden von sich aus auf Sie zukommen, sie aus eigener Initiative nach Ihren Produkten oder Leistungen nachfragen lässt. Um dies zu erreichen, müssen Sie für einen Moment die Position des Anbieters verlassen und sich in die Situation Ihrer Kunden versetzen: Wonach suchen diese? Welche Bedürfnisse haben sie? Was fehlt ihnen? Um dies herauszufinden und darauf reagieren zu können, müssen Sie möglichst intensiv mit Ihren Kunden kommunizieren. Bieten Sie Anlässe für eine Beziehung – z.B. in Form von Foren, Aktionen, Abstimmungen, Wettbewerben, Umfragen oder ähnlichem. Gerade das Internet im Allgemeinen und die sozialen Medien im Besonderen bieten dazu mannigfaltige Möglichkeiten. Arbeiten Sie geduldig am Aufbau der Beziehung. Pflegen Sie jede Beziehung sorgfältig und geduldig – auch wenn es im Einzelfall einmal lange dauern kann, bis sie sich in Form einer Kaufentscheidung oder eines Vertragsabschlusses am Ende wirklich „auszahlt“.

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „Marketingkommunikation 2020“.

mehr lesen
Dr. Tassilo Schneider
Dr. Tassilo Schneider hat Publizistik, Vergleichende Literaturwissenschaft sowie Film- und Fernsehwissenschaft in Berlin, Bloomington und Los Angeles studiert. Er hat an mehreren Universitäten in den Bereichen Kulturtheorie und Kulturgeschichte doziert, hat in zahlreichen Anthologien publiziert und schreibt für populäre und wissenschaftliche Kulturzeitschriften. Daneben besitzt Tassilo Schneider ein Master-Diplom in Management von der Technischen Universität Kaiserslautern und kann auf eine zwanzig Jahre lange erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit im Bildungsbereich sowie in der Medienbranche als Existenzgründer, Institutsbesitzer, Verleger und GmbH-Geschäftsführer zurück blicken. Er ist Autor des Studienbriefs zum Modul 4400 Einführung ins Kulturmarketing und Tutor in den Lehrgängen Business Management und Kulturmanagement.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner