Logo ManagementJournal
5. Januar 2023 | von Elmar Stein

Mitarbeitende zu Selbständigkeit im Arbeitsalltag führen

Vor allem in der heutigen Zeit kommt dem Thema Leadership eine immer wichtigere Rolle zu. Die Art und Weise wie Mitarbeitende von ihrer Führungskraft geführt und behandelt werden hat eine enorme Auswirkung auf die Motivation, die Leistung, das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeitenden. Selbstverständlich werden damit auch die Performance und damit die letztendlichen Ergebnisse einer Abteilung und des gesamten Unternehmens beeinflusst. Beachtet werden sollte aus Sicht der Personalmanagements auch, dass Mitarbeitende auch durch Unzufriedenheit mit der Art und Weise der Führungskraft auch ein Unternehmen freiwillig verlassen können und sich einen anderen Arbeitgeber suchen. In Zeiten eines sich ausweitenden Fachkräftemangels spielt dies auch eine wichtige Rolle. Zudem verändern sich die Ansprüche und Vorstellungen der Mitarbeitenden. Im Gegensatz zu früher, in denen Mitarbeitenden Aufgaben übertragen und Vorgaben gemacht wurden, wie Aufgaben zu bewältigen waren, streben Mitarbeitende heute nach mehr Freiheit, mehr Eigenverantwortung und mehr nach selbständigem Arbeiten im Team. Mitarbeitende streben zudem Herausforderungen an und möchten sich fachlich weiterentwickeln.

Führungskräfte müssen dies berücksichtigen und auch ihr Führungsverhalten dementsprechend anpassen. Dies bedeutet auch, dass Führungskräfte Mitarbeitende auf diesem Weg zu mehr Eigenverantwortung, mehr Herausforderungen und zu mehr Freiheiten führen und auf diesem unterstützen müssen. Zwei wichtige Bereiche für Führungskräfte sind auf diesem Weg die Mitarbeiterorientierung und die Aufgabenorientierung. Bei der Aufgabenorientierung müssen Führungskräfte darauf achten, dass sie bei neuen Mitarbeitenden deren Kompetenzen und Fähigkeiten erkennen und ihnen Aufgaben zuteilen, die sie bewältigen können und zugleich auch herausfordernd sind. Aufbauend auf ihren Kompetenzen und Fähigkeiten können Mitarbeitende sich dabei weiterentwickeln. Zudem werden durch zugeschnittene Aufgaben und Herausforderungen, die sie weder unter- noch überfordern sichergestellt, dass Mitarbeitende engagiert bleiben und sich auch weiterentwickeln (wollen). Eine wichtige Rolle hierbei spielt die Mitarbeiterorientierung. Führungskräfte müssen erkennen, in welchen Teilbereichen bei Aufgaben und Herausforderungen sie unterstützen müssen, damit Mitarbeitende nicht zu sehr überfordert werden. Mit Einfühlungsvermögen müssen sie ihre Mitarbeitenden bei der Lösung von Teilbereichen unterstützen und ihnen den richtigen Weg zeigen. Dabei müssen sie aber auch genug Freiraum lassen, damit Mitarbeitende den Weg alleine gehen und nicht durch die Führungskraft mitgezogen werden. Zu Beginn eines Entwicklungsprozesses bedeutet dies eine engere Führung, damit Mitarbeitende das Gefühl entwickeln und sich sicher sein können, dass die Führungskraft ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Haben sich Mitarbeitende weiterentwickelt sollten ihnen mehr und komplexere Aufgaben und Herausforderungen gestellt werden um Eintönigkeit im Arbeitsalltag zu verhindern. Diese führt bei vielen Mitarbeitenden zu weniger Engagement und Unzufriedenheit. Daher sollten Führungskräfte darauf achten, dass sie bei ihren Mitarbeitenden einen kontinuierlichen Entwicklungspfad von mehr Kompetenzen und Fähigkeiten mit größeren Herausforderungen, mehr Eigenverantwortung und Verantwortung sicherstellen. Dies wirkt sich nicht nur auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden aus, da sie sich fachlich weiterentwickeln, sondern auch positiv auf die Personalentwicklung im Unternehmen. Mitarbeitende werden durch diesen Entwicklungspfad kontinuierlich auf weitere Aufgaben und damit auch auf Positionen vorbereitet. Eine wichtige Herausforderung für Führungskräfte in diesem Zusammenhang ist, dass Mitarbeitende von einer zu Beginn notwendigen engeren Führung zu einer eher unterstützenden und beratenden Führung übergehen müssen. In anderen Worten müssen Führungskräfte ihren Mitarbeitenden in diesem Entwicklungsprozess immer mehr Freiheiten geben und sie auch darauf vorbereiten, in einem immer stärkeren Maße selbst Lösungen für Probleme und Herausforderungen zu finden. Bedenken sollten Führungskräfte dabei aber auch die unterschiedlichen Eigenschaften ihrer Mitarbeitenden. Manche benötigen mehr und manche weniger Unterstützung, Zuspruch und Sicherheiten durch die Führungskraft. Dies zu erkennen ist wiederum ein Entwicklungsprozess für Führungskräfte.

Elmar Stein
Elmar Stein promoviert derzeit im Bereich systemisch-strategisches Personalmanagement. Er hat einen amerikanischen Master in Human Resource Management (mit Schwerpunkt Organisationsstrategie) und ist Gymnasiallehrer (für Englisch und Politikwissenschaften). Er ist Absolvent der DAM im Lehrgang Geprüfte/r Personalmanager/in.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner