Logo ManagementJournal
31. Juli 2017 | von Elmar Stein

Ökologisches Nachhaltigkeitsmanagement durch Faulheit?

Zunächst begann alles mit der Feststellung des Finanzverantwortlichen, dass der Verbrauch von Papier bzw. die Papierkosten zu hoch sind. Trotz mehrerer Appelle an die Belegschaft, darauf zu achten, Papier- und Druckkosten zu senken, stellte sich keine Veränderung ein. Als nächster Schritt wurde an E-mails automatisch der Zusatz angehängt: Denken Sie an die Umwelt; überlegen Sie ob sie diese Mail wirklich ausdrucken müssen! Der Erfolg hielt sich auch hier in Grenzen. Dann kam einer Kollegin ein wichtiger Einfall: „Wir stellen die Drucker so ein, dass doppelseitig drucken als Standard eingestellt ist.“ Ergebnis dieses Vorschlags: die Papierkosten sind deutlich gesunken, weil die Mitarbeiter/innen nun aktiv auf einseitig drucken drücken müssten, was sie normalerweise aber nicht machen.

Fazit: Umweltschutz und Nachhaltigkeit können auch durch kleine Verhaltenssteuerungen der Belegschaft erzielt werden. Zusätzlich sollen in der nächsten Zeit aber auch Richtlinien zum Drucken erarbeitet werden. Dabei steht eins bereits fest: diese werden als Mail verschickt!

 

Elmar Stein
Elmar Stein promoviert derzeit im Bereich systemisch-strategisches Personalmanagement. Er hat einen amerikanischen Master in Human Resource Management (mit Schwerpunkt Organisationsstrategie) und ist Gymnasiallehrer (für Englisch und Politikwissenschaften). Er ist Absolvent der DAM im Lehrgang Geprüfte/r Personalmanager/in.
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner