Logo ManagementJournal
20. April 2020 | von Anika Földi

Umweltbewusstsein und Gesundheit am Arbeitsplatz: Mit kleinen Schritten einen großen Beitrag leisten

Nicht erst seit der Fridays for future Bewegung steht das Thema Umweltbewusstsein und Gesundheit auf der Agenda vieler Unternehmen. Doch wie können solche Ansätze ganz konkret und pragmatisch umgesetzt werden? Das Thema Mobilität kann von Unternehmensseite einen großen Beitrag leisten, denn allein durch die Wahl der Verkehrsmittel für die Arbeitswege können sehr viele Abgase eingespart werden. So gibt es zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten für Jobräder oder öffentliche Verkehrsmittel, die es den Mitarbeitenden attraktiver machen, das Auto stehen zu lassen. Und auch jeder Mitarbeitende kann durch die Nutzung der Treppe statt des Fahrstuhls einen kleinen Beitrag leisten. Für die Gesundheit der Mitarbeitenden sind mit Pflanzen ausgestaltete Büros, flexible Arbeitsplätze, die auch das Arbeiten im Stehen ermöglichen oder zeitweise einen Platzwechsel vorsehen hilfreich. Gesunde Ernährung sollte zusätzlich auf der Agenda stehen, auch hier kann von Unternehmensseite durch Obstkörbe unterstützt werden. Recyclete Materialien, Ökostrom und die Digitalisierung von Prozessen, die zuvor z. B. papierhaft durchgeführt wurden können weitere Wege sein, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. Es zeigt sich, dass es viele kleine Dinge sein können, die in Summe einen großen Beitrag leisten – und jede/r Einzelne kann mithelfen!

Lesen Sie mehr darüber in Humanresourcesmanager

Anika Földi

Anika Földi
Anika Rosche (geb. Földi) hat Medienwirtschaft studiert, eine Ausbildung zur Verlagskauffrau absolviert sowie Zertifzierungen als Personal- und Projektmanagerin abgeschlossen. Sie ist Geprüfte Personalmanagerin (DAM) und arbeitet heute als Projekt Manager People & Culture bei einem Medienkonzern (TV).
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner