Logo ManagementJournal
1. September 2022 | von Anika Rosche

Weiterbildung abgeschlossen, mitten im Berufsleben – und nun?

Der Fernlehrgang ist abgeschlossen und Sie stehen mitten im Berufsleben. Nach einer langen Zeit des Lernens ist man – so sagt man doch so schön – nun angekommen. Sicherlich mag es für die Mehrheit zutreffen, dass erst einmal eine Pause angesagt ist, sobald der Abschluss in der Tasche ist. Dennoch dürfte sich bei den meisten nach einiger Zeit die Frage einschleichen: “Und wie geht es nun weiter?”, “Was oder wie lerne ich ab jetzt weiter?”, “Wie bilde ich mich fort?”. Geht es Ihnen auch so? Diese Entwicklung durchlaufen die meisten Menschen in den ersten Berufsjahren. Schließlich ist der Weg zu Anfang mit Schule, Ausbildung, Studium in der Regel relativ klar und vorgezeichnet. Doch wenn diese üblichen Stationen abgehakt sind, liegt es in der Verantwortung eines jeden und einer jeden, für die eigene Weiterentwicklung zu sorgen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Arbeitgeberangebote:
    • Finden Sie heraus, ob Ihr Arbeitgeber interne Weiterbildungen, Online-Seminare oder Netzwerkveranstaltungen mit Kolleginnen aus anderen Abteilungen/Standorten anbietet. Häufig gibt es einen ganzen Katalog, aus dem gewählt werden kann. In kleineren Unternehmensstrukturen führt der Weg häufig zunächst über die Personalabteilung oder den/die Vorgesetzte:n. Insbesondere, wenn Sie ein bestimmtes Thema haben, das Ihr Interesse geweckt hat und das auch dem Unternehmen einen Mehrwert bietet, haben Sie gute Ansatzpunkte, um das entsprechende Budget zu erhalten.
    • Wenn Sie bereit sind, einige der Kosten selbst zu tragen, fragen Sie nach einem Zuschuss des Arbeitgebers, auch hier sind die Möglichkeiten vielfältig. Für kleine Unternehmen gibt es auch staatliche oder Landes-Förderungen (Bildungsscheck). Hier hilft es in der Argumentation mit dem Budgetinhaber, wenn Sie die entsprechenden Informationen bereits recherchiert haben.
  • Netzwerkveranstaltungen:
    • Diesen Ratschlag haben Sie sicherlich oft gehört: ein gutes Netzwerk ist das A und O für die Karriere. Auch wenn die Meinungen über diesen Punkt durchaus auseinandergehen können, schadet die eine oder andere Verbindung mit Sicherheit nicht. Zudem bietet ein breit gefächertes Netzwerk für die Zukunft die Möglichkeit, sich vielleicht einmal in andere Branchen oder Themengebiete zu entwickeln.
    • Am besten lassen sich Netzwerkveranstaltungen über die üblichen Business-Netzwerke wie Xing oder Linkedin finden. Branchenverbände, Arbeitgeber oder regionale Verbände bieten häufig ebenfalls Veranstaltungen an. Manche Veranstaltungen werden inzwischen sogar digital oder hybrid angeboten, sodass eine zeitaufwändige Anreise entfällt. In den meisten Fällen – und vermutlich am erfolgversprechendsten – sind jedoch nach wie vor persönliche Treffen.
  • Kongresse und Messen:
    • Besonders, wenn Sie sich in einer bestimmten Branche weiter etablieren und Wissen aufbauen möchten, sind Kongresse und Messen äußerst hilfreich. Bei diesen haben Sie die Möglichkeit, mit Anbietern neuer (oder alter) Produkte ins Gespräch zu kommen, Wettbewerber kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Informieren Sie sich bei Ihren Führungskräften oder in der Personalabteilung, welche Messen und Kongresse von Kolleg:innen regelmäßig besucht werden und ob eine Teilnahmemöglichkeit besteht.
    • Häufig entstehen für die Teilnahme an Messen hohe Kosten. Wenn Ihr Unternehmen auf der Messe Ihres Interesses mit einem eigenen Stand vertreten ist, fragen Sie nach, ob noch Freikarten zu vergeben sind. Jeder Messestand-Inhaber erhält nämlich ein gewisses Kontingent an Eintrittskarten.
    • Und noch ein Tipp zum Netzwerken: Sollte es eine Abendveranstaltung zu der Messe oder dem Kongress geben – und das ist in der Regel der Fall – nehmen Sie unbedingt teil. Beim informellen Austausch werden Sie viele weitere nützliche Informationen, Tipps und Kontakte generieren.

Businessnetzwerke:

https://www.xing.com/

https://www.linkedin.com/

Überblick Messen:

https://www.messeninfo.de/Messen-Deutschland-Z55-S7.html oder über die Veranstaltungssuche bei Google

Anika Rosche
Anika Rosche hat Medienwirtschaft studiert, eine Ausbildung zur Verlagskauffrau absolviert sowie Zertifzierungen als Personal- und Projektmanagerin abgeschlossen. Sie ist Geprüfte Personalmanagerin (DAM) und arbeitet heute als Projekt Manager People & Culture bei einem Medienkonzern (TV).
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner