Logo ManagementJournal
7. Dezember 2021 | von Dr. Jan Klaus Tänzler

Zielpyramide des strategischen Nachhaltigkeitsmanagements | Familienunternehmen, Folge 24

Ich begrüße Sie sehr herzlich zu unserer neuen Folge des Podcasts „Besonderheiten und Herausforderungen von Familienunternehmen.“ In den letzten Folgen unserer Podcastreihe haben wir uns mit dem Themengebiet Nachhaltigkeit beschäftigt. In dieser Folge stelle ich Ihnen die Zielpyramide des strategischen Nachhaltigkeitsmanagements vor.

Wenn in einem Unternehmen Nachhaltigkeit stärker verankert werden soll, dann ist es wichtig, dass die Bemühungen glaubwürdig rüberkommen. Dafür ist es wichtig, dass sich Nachhaltigkeit im Unternehmen nicht nur in einzelnen Projekten zeigt, sondern dass das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen ganzheitlich Beachtung findet. Unternehmen, die das Thema Nachhaltigkeit ernst nehmen, sollten dieses auch schon in der Unternehmensphilosophie verankern. Damit wird gezeigt, dass nachhaltige Fragestellungen das gesamte Unternehmen betreffen und für das Unternehmen allgemein sehr wichtig genommen werden.

Im zweiten Schritt sollte das Thema Nachhaltigkeit Einzug in die Unternehmensleitsätze finden. Vereinfacht gesagt werden in den Unternehmensleitsätzen das Ziel und der Sinn des Unternehmens dargelegt. Zeigt ein Unternehmen in den Unternehmensleitsätzen auf, dass nachhaltiges Verhalten ein Hauptgrund für die Existenz des Unternehmens darstellt, macht es auch eine Aussage über die Bedeutung, die dem Thema beigemessen wird.

Der nächste Schritt sieht vor, die nachhaltigen Ziele in die strategischen Ziele zu integrieren. Was genau möchte ein Unternehmen in Punkto Nachhaltigkeit erreichen? Möchte es zum Beispiel seinen Co2 Ausstoß reduzieren, die Mitarbeiterzufriedenheit steigern oder will man mit Zulieferunternehmen zusammenarbeiten, die in Bezug auf die Nachhaltigkeit ähnliche Standards erfüllen? Diese Art von Zielen werden im Bereich der Strategieformulierung mit aufgenommen.

Als letzter Schritt finden die strategischen Ziele Einzug in die Bereichs- und Funktionsbezogene Ziele. Hier wird noch einmal genauer geschaut, wie die strategischen Ziele genau durch das operative Geschäft erreicht werden können. Beispielsweise indem Energie eingespart wird, der Recylinganteil erhöht wird oder Mitarbeiter bestimmte Arbeitszeitmodelle angeboten werden.

Damit haben Sie einen groben Überblick über die Zielpyramide des strategischen Nachhaltigkeitsmanagements erhalten. Wir verlassen heute auch das Thema Nachhaltigkeit und widmen uns in der nächsten Folge genauer dem Thema Strategie. Ich würde mich freuen, wenn Sie auch dann wieder mit dabei sind. Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute, Ihr Jan Tänzler

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „Besonderheiten und Herausforderungen von Familienunternehmen“.

mehr lesen
Deutsche Akademie für Management_Mitarbeitende
Dr. Jan Klaus Tänzler
Dr. Jan Klaus Tänzler absolvierte eine Bankausbildung bei der Deutsche Bank AG und studierte anschließend an der RWTH Aachen, der National University of Singapore und der UC Berkeley Betriebswirtschaftslehre. Er promovierte an der Universität Mannheim über das Thema Corporate Governance und Corporate Social Responsibilty im deutschen Mittelstand. Mehrmonatige Forschungsaufenthalte führten ihn an die Western University of Australia in Perth sowie die Bank Indonesia in Jakarta. Seit 2018 arbeitet J.T. Tänzler als Geschäftsführer der Snipslmedia GmbH in Hamburg. Darüber hinaus ist er als Posdoc des Hamburger Instituts für Familienunternehmen weiterhin wissenschaftliche tätig.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner