Logo ManagementJournal
9. August 2016 | von Dipl.-Kommunikationswirt Klaas Kramer

01: Was unterscheidet Unternehmer von Selbstständigen?

Selbstständige haben das Ziel, sich ihren eigenen Arbeitsplatz zu schaffen, sie sind in ihre Fachkraftarbeit verliebt. Unternehmer wollen etwas bewirken, ihnen ist es relativ egal, was sie dafür tun müssen, solange sie das Ziel erreichen. Sie schaffen ihren eigenen Arbeitsplatz ab, um frei zu sein, stets nach dem besten Weg zur Verwirklichung der unternehmerischen Vision zu suchen und ihn zu begehen.

Es gibt auch die Formen von Unternehmern, die sich auf das Ausnutzen von Bewertungsunterschieden zwischen Einkauf und Verkauf – so genannten Arbitrage-Effekten – spezialisiert haben: Leitmotiv von Arbitrage-Unternehmern ist die Maximierung der Handelsspanne. Eine spezielle Ausprägung des Arbitrage-Unternehmers ist der Investor, der auf Rendite- und Spekulationsgewinne aus ist. Erfolgsfaktor hierbei ist eine ausgesprochen gute Kenntnis kollektiver Erwartungen.

In der Praxis hat jeder gute Unternehmer auch Fähigkeiten eines Investors und hat seinen Fokus darauf, seine Zeit und Geld optimal zu investieren, um nachhaltig mehr Geld und mehr Zeit daraus zu gewinnen.

Dipl.-Kommunikationswirt Klaas Kramer
Dipl.-Kommunikationswirt Klaas Kramer, geboren 1972, studierte nach seiner Ausbildung zum Elektromaschinenmonteur und seiner Arbeit im Kultur-Event-Bereich Wirtschaftskommunikation an der FHTW Berlin (heute htw Berlin). Seit 1991 ist er selbständig zuerst im Vertrieb, dann als Partner einer Design Agentur und Marketingberatung und seit 2012 als Coach. Zwischen 2007 und 2012 übernahm er Lehraufträge an Hochschulen und ist seit 2013 für die Deutsche Akademie für Management tätig. Klaas Kramer ist Autor und Co-Autor mehrerer Bücher. Zuletzt erschienen sind „Besser unternehmen“, „Anleitung zum gesellschaftlichen Aufstieg“ und „Deutschland in der Krise“.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner