Logo ManagementJournal
19. Juli 2018 | von

Wissenstransfer durch Communities of Practice

Die Bundeswehr nutzt sie und auch in der EU sind sie etabliert: Communities of Prac­tice (CoPs) (vgl. Koller 2015, EPALE 2017). Wie funktionieren solche Wis­sens­ge­meinschaften und wie können auch Unternehmen von ihnen profitieren?

Zweifellos ist das Wissen der Mitarbeiter maßgeblich für den Wettbewerbserfolg von Un­ternehmen (vgl. schon Grant 1996). Wettbewerbsvorteile gründen sich allerdings nicht auf die bloße Existenz von Wissen, sondern erfordern dessen Offenlegung. Da Wis­sen aber bekanntlich Macht ist, scheuen sich Träger erfolgskritischen Wissens häu­fig, ihr Wissen mit ihren Kollegen zu teilen (vgl. Szulanski 1996). Hier helfen CoPs: freiwillige, selbstorganisierte Gruppen, die dem Erfahrungsaustausch auf ei­nem gemeinsamen Interessengebiet dienen (vgl. Zboralski 2007), z. B. zwecks Stra­te­giefindung. Die Abwesenheit von Zwang, eine geringe Mitgliederzahl, die das ge­gen­seitige Kennenlernen erleichtert, aber vor allem die nur im Kollektiv mögliche Prob­lemlösung fördern Vertrauen und Wissenstransfer. CoPs können durch moderne In­formations- und Kommunikationstechnik unterstützt werden. Der europäische Bau­kon­zern STRABAG etwa unterhält eine interne Kommunikationsplattform zur För­de­rung des Wissensaustausches seiner Mitarbeiter (vgl. STRABAG 2015). Unter­schät­zen Sie aber nicht die vertrauensbildende Wirkung persönlicher Gespräche, sondern ge­ben Sie Ihrer CoP den passenden Rahmen für einen effektiven Wissenstransfer.

Dr. Sabine Hertrampf

Literatur

EPALE, Electronic Platform for Adult Learning in Europe (2017), https://ec.europa. eu/epale/en/communities-of-practice [03.05.2017].

Grant, R. M. (1996): Toward a Knowledge-Based Theory of the Firm. Strategic Management Journal, Vol. 17, Winter Special Issue, pp. 109-122.

Koller, H. (2015): COMGw: Communities in der Bundeswehr. Forschungsprojekt des Lehr­stuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Technologie- und Inno­va­ti­ons­ma­nagement, Helmut Schmidt Universität Hamburg, https://www.hsu-hh.de/itm/index _y2MEj6QspySWSzGR.html [03.05.2017].

STRABAG (2015): Wissensmanagement, http://www.strabag.com/databases/ internet/_public/content.nsf/web/697B9988077BE05FC1257E910063FE1C [05.05.2017].

Szulanski, G. (1996): Exploring Internal Stickiness: Impediments to the Transfer of Best Practice within the Firm. Strategic Management Journal, Vol. 17, Win­ter Special Issue, pp. 27-43.

Zboralski, K. (2007): Wissensmanagement durch Communities of Practice. Eine em­pi­rische Untersuchung von Wissensnetzwerken, Wiesbaden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner