Web Content Anzeige

Zur Startseite

Über uns

Inhaltlich ist das ManagementJournal – das Journal für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen – auf Themen rund um das Management spezialisiert.

Unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag vermitteln Ihnen  unsere Autoren und Autorinnen in regelmäßigen Abständen und vier Formaten unter der ISSN-Nr. 2199-9430:

Artikel
Audioartikel
Blickpunkt
Podcast


Verantwortlich: 

 Anbieterin von Management-Fernlehrgängen 

Web Content Anzeige

"The truth is, most of us discover where we are headed when we arrive."

(Bill Watterson)

© Iris Thalhammer

Web Content Anzeige

Stichworte

Blogs

Einträge mit Genre Artikel .

Trends im Kulturmarketing III: Twitter, Instagram und Snapchat - Braucht unser kultureller Betrieb das?


Kultur bedarf effektiver Vermarktung! Die Autorin stellt in einer vierteiligen Reihe innovative Instrumente vor, die Kulturschaffende nutzen können um zielgruppenorientiertes Kulturmarketing zeitgemäß umzusetzen.

Eine Facebookseite – mal mehr, mal weniger intensiv gepflegt – kann heute nahezu jeder Kulturbetrieb aufweisen. Auf welchen Kanälen Theater, Museen oder Konzerthäuser darüber hinaus noch präsent sein sollten, lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten und ist von den jeweiligen Kommunikationszielen abhängig. So werden zum Beispiel auf dem Kurznachrichtendienst Twitter in erster Linie Journalisten, Entscheider und Blogger erreicht; ein ideales Umfeld, um unkompliziert Multiplikatoren...

Mehr über Trends im Kulturmarketing III: Twitter, Instagram und Snapchat - Braucht unser kultureller Betrieb das? lesen »

Unternehmerische Governance-, Risiko- und Compliance-Strukturen II


Prof. Dr. Dirk Drechsler betrachtet in drei Artikeln, welche Governance-, Risiko- und Compliance-Strukturen erforderlich sind, damit wir als Nutzer und Nutzerinnen eines Fahrzeugs sicher einsteigen können.

Nur Bremsen oder umfassende Fahrsicherheit? - Das Risikomanagement (Teil 2) Ein Risiko wird für ein Unternehmen immer dann relevant, wenn es einen negativen Einfluss auf dessen Zielerreichung hat. Den positiven Effekt würde man als Chance begreifen. Für das von mir in Teil 1 verwendete Beispiel des Autos trifft das immer zu, wenn die Verwendung des Fortbewegungsmittels im engeren oder weiteren Sinne davon betroffen wäre. Ich habe an anderer Stelle bereits darauf hingewiesen, dass...

Mehr über Unternehmerische Governance-, Risiko- und Compliance-Strukturen II lesen »

Unternehmerische Governance-, Risiko- und Compliance-Strukturen I


Prof. Dr. Dirk Drechsler betrachtet in drei Artikeln, welche Governance-, Risiko- und Compliance-Strukturen erforderlich sind, damit wir als Nutzer und Nutzerinnen eines Fahrzeugs sicher einsteigen können.

Nur Bremsen oder umfassende Fahrsicherheit? - Die Governance (Teil 1) Was erwarten Sie, wenn Sie morgens in ihr Auto steigen? Da gibt es bestimmt eine Menge Antworten, aber was erwarten Sie implizit, wenn Sie den eigentlichen Nutzen des Autos betrachten? Jede Form des Fortbewegungsmittels beinhaltet u.a. den Anspruch von Sicherheit. Nun gibt es in der englischen Sprache die Differenzierungsmöglichkeit in „ Safety “ und „ Security “. Ersteres bezieht sich auf die Produktsicherheit (...

Mehr über Unternehmerische Governance-, Risiko- und Compliance-Strukturen I lesen »

Trends im Kulturmarketing II: Blogger Relations


Kultur bedarf effektiver Vermarktung! Die Autorin stellt in einer vierteiligen Reihe innovative Instrumente vor, die Kulturschaffende nutzen können um zielgruppenorientiertes Kulturmarketing zeitgemäß umzusetzen.

Vor einigen Jahren noch wurden Blogs lediglich als Ergänzung zur klassischen Medienlandschaft angesehen, heute sind sie ein unverzichtbarer Teil davon. Blogger sind Experten auf einem speziellen Gebiet und im Gegensatz zu den meisten Journalisten sind sie unabhängig und suchen sich die Themen, über die sie schreiben, selbst. Erfolgreiche Blogger sind Influencer und ihr größtes Kapital ist ihre Glaubwürdigkeit. Ihre Blogbeiträge sind von Authentizität, persönlicher Erfahrung und eigener...

Mehr über Trends im Kulturmarketing II: Blogger Relations lesen »

Besonderheiten von Betreiberimmobilien aus Investorensicht


Was bei Betreiberimmobilien mit ihren besonderen potenziellen Nutzern zu beachten ist und welche teilweise recht aufwändigen Besonderheiten und Faktoren bei deren Beurteilung zu beachten sind und warum sie als Investition dennoch interessant sind, stellt der Autor dar.

Typischerweise konzentrieren sich Immobilieninvestoren entweder auf klassische Gewerbeimmobilien wie Bürogebäude und Einzelhandelsobjekte oder aber auf ertragsstabile Wohnimmobilienportfolios. Die entsprechenden Investitions- und Managementprozesse sind weitgehend standardisiert und werden in den branchenbezogenen Studiengängen hinreichend gelehrt. Daneben gibt es zahlreiche Sonderimmobilien wie Klinken, Freizeiteinrichtungen, Hotels, Pflegeimmobilien oder Flughäfen, die besondere...

Mehr über Besonderheiten von Betreiberimmobilien aus Investorensicht lesen »

Zeige 1 - 5 von 88 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 18