Web Content Anzeige

Zur Startseite

Über uns

Inhaltlich ist das ManagementJournal – das Journal für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen – auf Themen rund um das Management spezialisiert.

Unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag vermitteln Ihnen  unsere Autoren und Autorinnen in regelmäßigen Abständen und vier Formaten unter der ISSN-Nr. 2199-9430:

Artikel
Audioartikel
Blickpunkt
Podcast


Verantwortlich: 

 Anbieterin von Management-Fernlehrgängen 

Web Content Anzeige

"Logik bringt dich von A nach B. Deine Phantasie bringt dich überall hin."

(Albert Einstein)

© Iris Thalhammer

Web Content Anzeige

Stichworte

Blogs

Einträge mit Genre Artikel .

Wissen durch Lernen – Lernen durch Wissen für Manager und Managerinnen


Die Autorin reflektiert über Anlässe und Arten des Lernens, was nicht nur für Manager und Managerinnen interessant sein kann.

Während Ihres (Fern-)Studiums tun Sie es sicher jeden Tag: Sie lernen. Aber ist Ihnen be­wusst, welcher intellektuelle Prozess sich dabei vollzieht und was Sie zum Lernen ver­anlasst? Beim Lernen erwerben Sie Wissen (vgl. van Rossum/Hamer 2010). Das ist nicht über­raschend, klingt aber einfacher als es ist, denn das Wissen, das Ihnen etwa Ihre Studienbriefe anbieten, können Sie nur dann aufnehmen, wenn Sie schon ähn­li­ches Wissen besitzen. Sie lernen assoziativ , d. h. Sie koppeln...

Mehr über Wissen durch Lernen – Lernen durch Wissen für Manager und Managerinnen lesen »

Wann sind Wohnimmobilien teuer? – Die Suche nach geeigneten Indikatoren


Sind die Immobilien in Leipzig oder München teuer oder billig? Wie kann der jeweilige Immobilienmarkt eingeschätzt werden? Welche Indikatoren und Bezugsgrößen müssen dafür einbezogen werden? Diesen Fragen geht Prof. Dr. S. Metzner nach.

Nach dem Preisanstieg der letzten Jahre schätzen viele Marktteilnehmer Wohnimmobilien als sehr teuer sein. Dies gilt nicht nur für die Kaufpreise von Eigentumswohnungen und Mietshäusern in fast allen großen Städten, sondern vielerorts auch für die entsprechende Entwicklung der Mieten. Immer öfter hört man von „Preisblasen“, auch rufen einige Marktteilnehmer und Politiker schon nach regulatorischen Maßnahmen. Wann ist aber ein Wohnimmobilienmarkt tatsächlich teuer oder billig? Und wann...

Mehr über Wann sind Wohnimmobilien teuer? – Die Suche nach geeigneten Indikatoren lesen »

Die Rolle der Kultur in virtuellen Unternehmen


Die Autorin vermittelt wie bedeutsam Kompetenzbündelung, Wissensaustausch und intensive Kommunikation in vrituellen Unternehmen ist.

Die Bedeutung der Kultur für den Unternehmenserfolg wurde bereits in zahlreichen Beiträgen erörtert (vgl. z. B. Barrett 2016). Wussten Sie aber, dass auch der Erfolg virtueller Unternehmen kulturellen Einflüssen unterliegt? Virtuelle Unternehmen sind temporäre Kooperationen selbstständiger Unternehmen zur Nutzung kurzfristiger Marktchancen, die nach außen als Einheit auftreten (vgl. Jurk 2003). Wettbewerbsvorteile erzielen sie durch ihre hohe Kundenorientierung. Um einen Auftrag...

Mehr über Die Rolle der Kultur in virtuellen Unternehmen lesen »

Wohin mit den Akten?


Wie wichtig Archivierung ist und welche Bedeutung funktionierte Archivierungsprozesse haben macht der Autor deutlich.

Wie oft sind Sie schon umgezogen, privat und in Ihrem Berufsleben? Benötigen Sie auch jedes Mal mehr Kartonagen als angenommen? Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit sich von Dingen zu trennen, welche seit Jahren nicht mehr benötigt wurden. Im Privaten überleben meist lieb gewonnene Erinnerungen, doch wie sieht es im Berufsleben aus? Der größte Teil sind Ihre Papier-Arbeits-Unterlagen, welche mit Ihnen umziehen. Diese einfach auszumisten, ist in den seltensten Fällen eine ratsame...

Mehr über Wohin mit den Akten? lesen »

Generation Y – Salutogenes unternehmerisches Engagement und Work-Life-Balance


Die Autorin fragt, wie ein affektives Commitment der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, vor allem aus der Generation Y erreicht werden kann.

Maßnahmen affektiven Mitarbeiter-Commitments Die in den 80iger und 90iger Jahren geborene Generation Y ist es nicht nur gewohnt Dinge zu hinterfragen (die Bezeichnung ‚Y‘ kommt vom englischen ‚Why?‘ = ‚Warum?‘), sondern sie hat auch genaue Vorstellungen davon, wie das eigene Arbeitsleben gestaltet sein sollte. Die Generation Y will Flexibilität und Selbstbestimmung, Anerkennung und Respekt, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Sinn und Wert im Leben, sie lebt eine Sharing-Philosophie...

Mehr über Generation Y – Salutogenes unternehmerisches Engagement und Work-Life-Balance lesen »

Zeige 1 - 5 von 81 Ergebnissen.
Elemente pro Seite 5
von 17