Alternativkultur

Alternativkultur

Alternativkultur

Die 1960er- bis 1980er-Jahre waren geprägt von dem Widerstand diverser gesellschaftlicher Kreise gegen das Establishment. Am bekanntesten sind die sogenannten Achtundsechziger, die sich gegen Politik und Konventionen auflehnten. Es wurden von der sexuellen Revolution bis zu alternativen Wohnformen zahlreiche Projekte ausprobiert. Die Sozialthemen reichten von der Abschaffung der Tierquälerei bis zu Anti-Rassismus-Demonstrationen. Dazu kamen Anfang der Achtziger sogenannte Stattzeitungen, oft in vor allem regional ausgeprägten Formen. Ihre politischen Inhalte traten rasch hinter sozialen Brennthemen zurück. Diese Zeitschriften existieren bis heute, teilweise allerdings nur noch online. Im Archiv für Alternativkultur in Berlin finden sich seit der Gründung 1995 neben diesen Spezialzeitungen ebenso Plakate, Flyer, Zeitschriften und andere Druckerzeugnisse, teils aus Sammlungen, teils aus Privatbesitz oder Verlagsarchiven.

 

Inspirierende Lehrangebote finden Sie im Fachbereich Kulturmanagement.