Parasitologie

Parasitologie

Parasitologie

Die Parasitologie (Etym.: griech. parasitos = Schmarotzer, logos = Lehre) bezeichnet die Lehre von den Parasiten und den zu ihnen gehörigen Wirten. Sie umfasst gleichermaßen sämtliche Maßnahmen zu ihrer Beseitigung und Ausrottung. Die Parasitologie agiert an der Schnittstelle von Medizin, Botanik, Mikrobiologie, Hygiene und Tiermedizin und ist innerhalb Deutschlands in der Deutschen Gesellschaft für Parasitologie (DGP) wissenschaftlich organisiert.
In der Medizin befasst sich die Parasitologie mit der Erfassung, Prophylaxe, Diagnose und Therapie von Parasiten. Zu den parasitären Erkrankungen gehören
unter anderem die Wurminfektion, die Infektion durch blutsaugende Insekten und die durch Säugetiere übertragene Tollwut.
Die Parasitologie engagiert sich besonders in der Forschung von parasitären Erkrankungen in den Entwicklungsländern, beispielsweise im Kontext der Malaria-Erkrankung. Die Entwicklung von kostengünstigen Medikamenten und umfassende Maßnahmen der Parasitenbekämpfung stehen hierbei im Vordergrund.