Sponsoring (Kulturmanagement)

Sponsoring (Kulturmanagement)

Sponsoring (Kulturmanagement)

Sponsoring ist Teil des Marketingkonzepts eines Unternehmens. Sponsoren treten mehr oder weniger dezent auf, wollen aber namentlich genannt und öffentlich bekannt werden - im Gegensatz zum Mäzenatentum. Der wirtschaftliche Vorteil steht im Vordergrund. Mit Geld- oder geldwerten Leistungen werden einzelne Personen, andere Unternehmen, Veranstaltungen oder Institutionen unterstützt. Große Marken bevorzugen beispielsweise Massenevents im Sport, der örtliche Unternehmer kann unter beruflichen Aspekten die Schule seiner Kinder fördern, wenn er sich davon wirtschaftlichen Nutzen verspricht - alles andere ist Ehrenamt oder geschieht im Rahmen des Fördervereins, hat aber keinen direkten Vorteil für die Firma. Sponsoring ist daher im Rahmen der Marketing- und Werbeausgaben auch Teil der Steuererklärung eines Betriebes. Genutzt wird die Publikumswirkung über Banner, Folder, Flyer, Radio- und TV-Spots, Sprecheransagen, Anzeigen, Internet und alle sonst werbeüblichen Kanäle und Produkte. Über den Spaß- und Erlebnisfaktor wird der Kunde/Teilnehmer/Zuschauer (das Zielpublikum) zum Konsum angeregt und steigert dadurch Umsatz und Breitenwirkung des Sponsors.