Transplantation

Transplantation

Transplantation

Die Transplantation (Etym.: lat. transplantare = verpflanzen, versetzen) ist die Einpflanzung lebender Transplantate in den Organismus. Ein Transplantat bezeichnet hierbei Organe, Organsysteme, Zellen oder Gewebe. Auch die Bluttransfusion gehört zu den Transplantationen.
Es gibt verschiedene Transplantationsarten. Die autogene Transplantation bezeichnet Verpflanzungen innerhalb desselben Organismus an einen anderen Ort. Die allogene Transplantation ist die Verpflanzung zwischen verschiedenen Organismen derselben Spezies. Die syngene Transplantation gilt als Verpflanzung zwischen genetisch identischen Organismen (beispielsweise Zwillinge), und die xenogene Transplantation betrifft die Übertragung bei Organismen unterschiedlicher Spezies.
Die juristische Seite von Gewebeverpflanzungen wird im Transplantationsgesetz bestimmt. Darin enthalten ist die Regelung zur Transplantatentnahme post mortem, also im Anschluss an einen nachgewiesenen Hirntod. Eine schriftliche Einwilligung des Spenders beziehungsweise der nächsten Angehörigen sind Voraussetzung für eine Organspende. Darüber hinaus sind die Kriterien für Lebendspenden definiert. Zu den häufigsten Lebendspenden gehören die Stammzellen.