Venerologie

Venerologie

Venerologie

Die Venerologie (Etym.: lat. venereus = sinnlich, geschlechtlich, griech. logos = Lehre) ist die Wissenschaft von den Geschlechtskrankheiten. Sie befasst sich mit der Erkennung, Behandlung und Vorbeugung von allen Erkrankungsformen, die durch sexuelle Übertragung entstehen. Da Geschlechtskrankheiten vorwiegend an der Haut manifest werden, gehört die Venerologie zum Fachgebiet der Dermatologie (Lehre von den Hautkrankheiten).
Die Geschlechtskrankheiten sind in den meisten Fällen ansteckend. Sie werden durch verschiedene Wege übertragen, darunter bakteriell, viral oder parasitär. Zu den bekanntesten übertragbaren Erkrankungen gehören HIV, Syphilis, Mykosen und Gonorrhö. Diagnostisch arbeitet die Venerologie vor allem mit mikroskopischen Erregernachweisen.