Zahnmedizin

Zahnmedizin

Zahnmedizin

Die Zahnmedizin beschäftigt sich mit der Erkennung, Behandlung und Vorbeugung von Verletzungen und Erkrankungen im Bereich von Zähnen, Mund und Kiefer. Die Voraussetzungen zur Ausübung der Tätigkeit werden im Studienfach Zahnmedizin an einer Universität erworben. Im Anschluss an das Studium besteht die Möglichkeit zur Spezialisierung innerhalb eines zahnmedizinischen Fachgebietes.
Arbeitsorte der Zahnmedizin sind Einzel- oder Gemeinschaftspraxen, Krankenhäuser, Forschungsinstitutionen und die Forensik. Ein Zahnarzt kann entweder in der vertragszahnärztlichen Versorgung in eigener Praxis arbeiten oder als Privatzahnarzt ohne Kassenzulassung praktizieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit im Angestelltenverhältnis tätig zu werden.
Die Zahnmedizin hat acht unterschiedliche Teilgebiete: die Oralchirurgie (Beispiele: Zahnextraktion, Wurzelspitzenresektion), die Prophylaxe (Mundhygiene), die Parodontologie, die Kieferorthopädie (Zahnfehlstellungen) und die Prothetik (Zahnersatz). Weiterhin gibt es die Kinderzahnheilkunde, die Traumatologie (Kiefer- und Mundhöhlenverletzungen) und die Konservierende Zahnheilkunde (Füllungen).