Finanzierung

Finanzierung

Finanzierung

Die Finanzierung des gesamten dritten Sektors verteilt sich mit etwa 64 Prozent auf öffentliche Mittel und etwa 32 Prozent auf Gelder, die die Organisationen und Unternehmen selbst erwirtschaften können. Spenden machen etwa 3,4 Prozent aus, während Stiftungen nur einen geringen Anteil haben. (Zahlen aus dem Trendreport betterplace lab). Die ökonomische Bedeutung des dritten Sektors ist im Bereich der sozialen Dienstleistungen also ein gewichtiger, und durch die steigende Zahl Bedürftiger und Berechtigter ein immer teurer werdender Faktor.

Die Leistungen des staatlichen Sozialsystems, die Transferleistungen, wie Arbeitslosengeld, Renten im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit und Hilfen zum Lebensunterhalt bei bei fehlenden oder zu niedrigen Rentenansprüchen oder Hartz4 werden dabei über Steuern und Sozialabgaben finanziert, ebenso die vom Staat bereitgestellten sozialen Dienstleistungen, wie die Beratung, die Betreuung und die Pflege durch soziale Dienste. Die freie Wohlfahrtspflege trägt ebenfalls ein umfangreiches Angebot sozialer Dienstleistungen. Und ein wachsender Teil der Anbieter sozialer Leistungen wird durch private Geldgeber finanziert und ist heute durchaus gewinnorientiert.