Strukturelle Besonderheiten des sozialen Sektors und gesellschaftliche Bedeutung

Strukturelle Besonderheiten des sozialen Sektors und gesellschaftliche Bedeutung

Strukturelle Besonderheiten des sozialen Sektors und gesellschaftliche Bedeutung

Der soziale Sektor weist einige strukturelle Besonderheiten auf. Im normalen marktwirtschaftlichen Bereich gibt es normalerweise ein Oben und ein Unten, Firma und Angestellte. Unternehmen im sozialen Sektor sind nach zwei Seiten hin verantwortlich, dem Geldgeber gegenüber und den Begünstigten gegenüber. Das bedingt manchmal einen enormen Spagat zwischen Wirtschaftlichkeit und sozialem Engagement. Dazu kommt der hohe Anteil an bürgerschaftlichem Engagement, auf die die Unternehmen des dritten Sektors oft angewiesen sind, der aber Dritte-Sektor-Organisationen auch zu Wertegemeinschaften macht. In der Wertorientierung liegt ein hohes gesellschaftliches Integrationspotenzial, bezogen auf Markt, Staat und Bürger, das schon an sich von unschätzbarem Wert ist. Eine weitere Besonderheit liegt in der Mischung der politischen, ökonomischen und gesellschaftlich-integrativen Funktionen von Dritte-Sektor-Unternehmen. Dritte-Sektor-Unternehmen stehen nicht nur zwischen Geldgebern und Begünstigten als Vermittler und Ausführende, sondern verbinden und vertreten auch gesellschaftlich und politisch verschiedene Interessen und Gruppen. Darin liegt eine hohe gesellschaftliche Funktion und Bedeutung.