Organisationen Sozialmanagement

Organisationen

Auswahl an Organisationen

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ist für folgende Bereiche zuständig: Arbeitsmarkt, Arbeitsrecht, Arbeitsschutz, Weiterbildung, Soziale Sicherung und Rente. Das Leitbild des Bundesministeriums ist eine soziale und zukunftssichere Gestaltung Deutschlands und Europas.

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.
Die Lebenshilfe versteht sich als Selbsthilfevereinigung, Eltern-, Fach- und Trägerverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien. Die Lebenshilfe wurde 1958 in Deutschland auf Bundesebene von betroffenen Eltern und Fachleuten als Bundesvereinigung Lebenshilfe gegründet. Sie begleitet Menschen mit geistiger Behinderung in ihrem Bestreben, gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilzunehmen und tritt für die barrierefreie Gestaltung aller Lebensbereiche ein. Sie ist eine solidarisch handelnde Selbsthilfeorganisation mit kompetenten Beratungs- und Betreuungsangeboten, mit differenzierten Einrichtungen und zukunftsweisenden Projekten.

Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)
Die Gesellschaft widmet sich der Förderung von Disziplin und Profession Sozialer Arbeit und gestaltet dafür Aktivitäten in Forschung, Theorie und Lehre. Sie wurde im Jahre 1989 gegründet. Sie veröffentlicht und verbreitet wissenschaftliche Erkenntnisse  sowie curriculare Weiterentwicklungen und Förderung des wissenschaftlichen und professionellen Nachwuchses. Ebenso verpflichtet sich die Gesellschaft dem internationalen Fachdiskurs. Die DAM ist MItglied in der DGSA.

Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e. V.
Der DBSH ist der größte deutsche Berufs- und Fachverband für Soziale Arbeit und fungiert damit als berufsständischer Vertreter der Sozialarbeiter und Sozialpädagogen. Mit Sitz in Berlin zählt er inzwischen über 6.000 Mitglieder. Er setzt sich u. a. für folgende Ziele ein: Verbesserung der Bedingungen sozialer Arbeit, fachliche Profilierung und leistungsgerechte Anerkennung der sozialen Berufe; Zusammenarbeit aller in sozialen Arbeitsfeldern beschäftigter Fachkräfte.

Deutscher Caritasverband e. V.
Der Deutsche Caritasverband ist ein Dachverband der Caritas und zugleich Wohlfahrtsverband der römisch-katholischen Kirche in Deutschland. Der Verband organisiert auf nationaler Ebene und unabhängig von Weltanschauung und Religion die soziale Arbeit der katholischen Kirche von Menschen. Zu den Aufgaben des Verbandes gehören Hilfe für Menschen in Not, und er setzt sich als Anwalt Benachteiligter ein.

Deutsches Institut für Sozialwirtschaft e. V.
Der Schwerpunkt des Instituts liegt auf Forschung und Entwicklung für soziale Dienstleistungsunternehmen. Es wurde 2005 von 7 EspertInnen aus Arbeitsfeldern des Managements in der Sozialwirtschaft gegründet. Seine Auftraggeber sind u. a. Bundes- und Landesministerien, öffentliche, frei- gemeinnützige und gewerbliche Träger sowie Fachverbände. Fach- und Führungskräfte von sozialen Institutionen richten sich an das Institut.

INAS e. V.
Die INAS ist eine wissenschaftliche Gesellschaft und internationale Vertretung der Lehrenden und Forschenden im Bereich Sozialmanagement. Ihr Ansatz ist interdisziplinär und vereint Lehrende und Forschende auf internationaler Ebene. Sie dient als Plattform für den Austausch  über aktuelle Themen im Bereich Sozialmanagement.

Samariterstiftung
Die Samariterstiftung ist christlicher Träger im Verbund der Diakonie und hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen im Alter, Menschen mit Behinderungen und Menschen mit psychischen Erkrankungen zu begleiten und zu betreuen.

SOS Kinderdorf
Seit fast 60 Jahren setzt sich das SOS Kinderdorf für die Rechte von Kindern ein. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen vernachlässigte und alleingelassene Mädchen und Jungen sowie benachteiligte Familien.

Verein für Sozialwirtschaft e. V.
Der Verein für Sozialwirtschaft e. V. ist eine Plattform für Netzwerkbildung in der Sozialwirtschaft zwischen Lehrenden, Studierenden und Institutionen, Einrichtungen und Unternehmen. Er unterstützt und berät bei Projekten und Workshops. Zudem bietet er Informationsveranstaltungen und Vorträge zu sozialwirtschaftlichen Themen. Mitglieder haben den Zugang zu einer Wissensdatenbank, welche als Nachschlagewerk sowohl für soziale als auch für wirtschaftliche Themen, Begriffe und Fragen dient.