Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN-Nr. 2199-9430

Herausgegeben von der

Deutschen Akademie für Management

Blogs

Berufliche Visionen – Ihr Weg zum Traumjob

Coachtipps, Folge 10

Es gibt sie – Menschen, die schon in der Grundschule einen Berufswunsch fest vor Augen hatten und diesen tatsächlich ihr ganzes Leben lang ausüben. Nur ist dies immer noch die Ausnahme. Der ausgeübte Beruf ist meistens eher das Resultat aus Empfehlungen von Familie und Freunden oder reinen Zufällen. Manchmal ergibt sich daraus wirklich eine erfüllte Karriere. Nicht wenige fragen sich aber spätestens zur Lebensmitte: „Wer bin ich eigentlich und welcher Job würde wirklich zu mir passen?“ Die Auseinandersetzung mit den eigenen Werten, Fähigkeiten und Interessen ist ein erster wichtiger Schritt, der auch richtig Spaß machen kann.

Hilfreich ist es, zunächst die eigenen Werte zu erkunden. Die sogenannten Karriereanker nach Ed Schein geben darüber Aufschluss, welche Rahmenbedingungen ich brauche, um in einem Beruf zufrieden werden zu können. Bin ich zum Beispiel jemand, der gerne Prozesse selbst gestaltet und andere Menschen führt, so bleibe ich als kleiner Angestellter in einem großen Räderwerk sicher unzufrieden. Mit Hilfe eines Fragebogens und eines ausgiebigen Interviews lassen sich die Karriereanker bestimmen.

Neben den Werten geht es auch darum, die persönlichen Fähigkeiten zu durchleuchten. Durchforsten Sie Ihre Vergangenheit. In welchen Situationen waren Sie stolz auf sich selbst? Welche Fähig- und Fertigkeiten haben Sie in diesen Situationen eingesetzt? Fragen Sie auch Ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen, welche Stärken sie bei Ihnen sehen. Die Perspektive von außen hilft dabei, selbst unterschätzte oder gar nicht gesehene Fähigkeiten ans Licht zu bringen.

Hilfreiche Fragen, um den eigenen Interessen näher auf die Spur zu kommen sind auch: Worüber unterhalte ich mich am liebsten mit Freunden? Welche Hobbies oder Themen in den Medien begeistern mich? Was würde ich tun, wenn ich auf keinen Fall scheitern könnte?

Unter Anleitung eines Coaches können Sie auf der Suche nach dem Traumjob aber auch kreativ werden. Beim Presencing geht es darum, an die inneren Visionen und Bilder heranzukommen und diese nach außen zu bringen. Dabei können Sie in einem Setting mit strukturiertem Ablauf Skulpturen kneten, Visionen zeichnen oder Collagen fertigen. Häufig sind Klienten bei dem Produkt überrascht, welche Klarheit schon in ihnen vorhanden ist und dass der Weg zu ihrem Traumjob in ihnen selber steckt.

Susanne Berg M.A. ist Karriere- und Vermittlungscoach bei der DAM.

Weitere Beiträge

Sinnstiftung ist die neue Währung

Was tut Ihr Unternehmen, wodurch das Leben Ihrer Kundschaft besser und einfacher wird? Diese...

Integrierte Sozialraumplanung

Städte und Gemeinden sind seit Jahren mit vielfältigen und auch neuen Herausforderungen...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: