Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN 2199-9430

Herausgegeben von der

Deutschen Akademie für Management

angle-left

Blogs

Die Verbesserung der Kooperation zwischen Fach- und Personalabteilung durch den kontinuierlichen Einsatz von Feedbackbögen

In Zeiten des Fachkräftemangels und vor allem in Bereichen, in denen die Weiterentwicklung der Kompetenzen und Fähigkeiten von Personal immer wichtiger wird und immer schneller notwendig ist, nimmt die Zusammenarbeit der Personal- und der Fachabteilung eine immer wichtigere Rolle ein. Es wird damit zunehmend notwendig, die Kooperation und vor allem die Zufriedenheit der Fachabteilungen mit der geleisteten Arbeit der Personalabteilung und im Besonderen mit den Ergebnissen der Zusammenarbeit zu messen, zu bewerten und anschließend daraus Schlüsse zu ziehen, wie diese verbessert werden kann. Denn es ist gerade diese Zusammenarbeit, welche die Fachabteilungen mit ihrer wichtigsten Ressource beliefert – mit dem Humankapital bzw. der Qualität und der Quantität an Personal. Dies ist die Basis dafür, dass die geplanten Produkte oder Dienstleistungen in der richtigen Qualität und in der richtigen Quantität effizient bereitgestellt werden können. Eine einfache Möglichkeit, die Zusammenarbeit zwischen Fach- und Personalabteilung zu messen ist ein Fragebogen, der von der Fachabteilung auszufüllen ist. Dieser sollte beim ersten Einsatz viele Themenbereiche abdecken um zunächst einen weiten Überblick über die Stärken und Schwächen der Zusammenarbeit zu liefern. Zusätzlich sollten Fachabteilungen die Möglichkeit bekommen, ihre Ansicht zu besonders wichtigen Themenbereichen einbringen zu können, die ihrer Meinung nach nicht oder nicht ausreichend präzise enthalten waren. Die Ergebnisse der Befragung sollten zwischen der Personalabteilung und der Fachabteilung detailliert besprochen werden, um anschließend in der Lage zu sein die notwendigen Konsequenzen und Ziele für die nächste Zeitperiode (3, 6, 9 oder 12 Monate) gemeinsam zu definieren. Hiervon kann eine Roadmap bis zur nächsten Befragung abgeleitet werden. Hierbei sollten weitere Fragen in den Fragebogen integriert bzw. bestehende Fragen präzisiert, verändert oder entfernt werden um präzisere Ergebnisse erhalten zu können. Dieses Vorgehen ermöglicht es nicht nur, dass die Personalabteilung einen besonderen Fokus auf die Aspekte legen kann, in denen eine Weiterentwicklung notwendig ist – welche den negativen Antworten im Fragebogen entnommen werden können – sondern sie wird auch beim nächsten Ausfüllen des Fragebogens genau an diesem Fortschritt gemessen. Die Festlegung von Zielwerten für Antworten im Fragebogen kann dabei hilfreich sein, denn dies hat wiederum einen Einfluss auf die Arbeit der Personalabteilung in der nächsten Zeitperiode und beeinflusst damit auch die Leistungsfähigkeit und die Zufriedenheit der Fachabteilung als interne Kundschaft der Personalabteilung. Durch die wiederholte Befragung der Fachabteilung mit einem vorher festgelegten Fragebogen wird die Zusammenarbeit der beiden kontinuierlich verbessert und die besonders wichtigen Aspekte für die nächste Zeitperiode können in den Mittelpunkt der Kooperation rücken.

Abbildung

Elmar Stein

Weitere Beiträge

Erfolgsfaktor Personalmanagement - Folge 9: Personalrisiken erkennen und Chancen nutzen!

Ein langjähriger Fachspezialist kündigt überraschend und hinterlässt eine unerwartete...

Erfolgsfaktor Personalmanagement - Folge 10: Personalbedarfsplanung ungeschönt!

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darübergemacht, wieviel Zeit die Mitarbeiter morgens...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: