Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN-Nr. 2199-9430

Blogs

Erfolgsfaktor Personalmanagement - Folge 28: Kümmern Sie sich um Eltern in Elternzeit!

Die Regelungen zur Elternzeit sind in Deutschland sehr großzügig und flexibel gestaltbar. Jedes Elternteil hat Anspruch auf Elternzeit zur Betreuung und Erziehung seines Kindes bis dieses sein drittes Lebensjahr vollendet hat. Mütter und Väter können 24 Monate Elternzeit auf den Zeitraum zwischen dem dritten Geburtstag und der Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes übertragen und jedes Elternteil kann unter bestimmten Voraussetzungen seine gesamte Elternzeit in drei Zeitabschnitte aufteilen.

Häufig schmerzt die Abwesenheit des Mitarbeiters oder der Mitarbeiterin den Arbeitsgeber sehr, da wieder eine Fachkraft fehlt und eine Lücke vorübergehend geschlossen werden muss. Dennoch muss man diese Entscheidung akzeptieren. Leider ist häufig festzustellen, dass die Betroffenen, in der Regel Frauen, für drei Jahre einfach „verschwinden“ und nach drei Jahren vollkommen überraschend für den Arbeitgeber wieder „auftauchen“.

Der alte Vorgesetzte kommt voller Panik zur Personalabteilung und weiß gar nicht so recht, was er denn mit dem Rückkehrer bzw. der Rückkehrerin nun anfangen soll, denn die Aufgaben sind verteilt und er möchte jetzt nicht wieder alles neu organisieren. Außerdem hat sich das Fachwissen und die Technik so schnell weiterentwickelt, dass die zurückkehrende Mutter oder der Vater für diese Aufgabe gar nicht mehr auf dem neuesten Stand und somit nicht mehr geeignet ist.

Dies ist natürlich eine schwierige Situation für die Führungskraft. Allerdings ist sie auch hausgemacht, weil der Endzeitpunkt der Elternzeit natürlich bekannt war.

Wie können Sie personalseitig dabei helfen, dass solche Situationen gar nicht erst entstehen?

  • Der wichtigste Punkt ist: Halten Sie regelmäßigen Kontakt! Informieren Sie während der Elternzeit über die neuesten Entwicklungen im Unternehmen, verteilen Sie Ihre Newsletter an alle Beschäftigten mit ruhenden Arbeitsverhältnissen.
  • Wenn interne Schulungen organisiert werden, integrieren Sie die Mütter und Väter, damit Sie ebenfalls die neuesten Entwicklungen kennen.
  • Ermöglichen Sie die Teilnahme an Abteilungsinformationen oder Betriebsversammlungen durch eine angemessene Betreuung der Kinder
  • Bieten Sie auch Arbeitszeiten mit geringem Stundenkontingent an, um eine kontinuierliche Bindung an das Unternehmen zu ermöglichen.

Sie werden feststellen, dass sich Ihre Bemühungen lohnen werden. Überzeugen Sie die Führungskräfte, dass es zu ihren Aufgaben gehört, Kontakt mit allenMitarbeitern zu halten!

Weitere Beiträge

Arbeitszeit für Kreativität

Ein großes amerikanisches IT-Unternehmen investiert bei einer nicht unbeachtlich großen Anzahl...

Frauen & Männer in Führung: Ausgewogenheit erst 2058?

Wenn Sie einen Blick in Ihr Unternehmen werfen – wie ist das Geschlechterverhältnis in...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: