Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN 2199-9430

Herausgegeben von der

Deutschen Akademie für Management

angle-left

Blogs

So connected- so effective!

Connected Marketing

Online, urban und mobil. Das ist der Charakter interessanter Zielgruppen. Sie bewegen sich überallhin, tauschen sich intensiv in Social Media aus, wollen alles sofort und zeiteffizient. Kaufentscheidungen werden überall und zu jeder Zeit gefällt. Auch im B2B.

Die Zukunft des Marketings liegt deshalb in der nahtlosen Verbindung der Online und Offline Welt. Vorausgeschickt sei, dass Kommunikation und Distribution nur dann erfolgreich sein können, wenn Unternehmen die Vorarbeit bravourös meistern. Das heißt, sie bieten einzigartige Produkte und Dienstleistungen zu kanalspezifischen Preisen in den passenden Distributionskanälen an. Nur dann hat nahtlose Kommunikation Erfolg.

Abbildung zu den Voraussetzungen für nahtlose Kommunikation

Technische Grundlage für die Vernetzung der beiden Welten ist ein hoher Grad an Marketing Automation. In vielen Unternehmen sind ein Data-Warehouse und ein CRM-System vorhanden, in einigen bereits kompatibel. Um Kundschaft kontextualisiert und über alle Kanäle zu erreichen, bedarf es zusätzlich der Möglichkeit, Zielkundschaft im Online-Marketing wiederzuerkennen, damit sie in Echtzeit angesprochen und ihre Aktivitäten ausgewertet werden kann. Sowohl personenbezogene Daten müssen hierzu gespeichert und verarbeitet als auch anonyme Elemente wie Cookies, Geräteinformationen und IP-Adressen ausgewertet werden.

Unternehmen, die diesen Weg gehen steigern erfolgreich ihre Kundenbindung. Dabei sind nicht ausschließlich große Investitionen gefragt. Vielmehr geht es darum, durch kluge Ideen immer dort zu sein, wo der Kunde seine oder die Kundin ihre Kaufentscheidung trifft. Hier einige Beispiele:

  • Transparente und nachvollziehbare Treueprogramme zum Online Abruf: Der Kunde erkennt sofort, wann er welche Stufe erreicht und welche Vorteile er daraus ziehen kann.
  • Post-Purchase Experience optimieren: Nach dem (offline oder online) Kauf erhält die Kundin zusätzliche Tipps und Hinweise zur Nutzung, Verarbeitung, die das Produkt für sie deutlich wertvoller machen. So wird der Kontakt aufrechterhalten und die Weiterempfehlungsbereitschaft gestärkt.
  • Online-Konfiguratoren etablieren: Die Kundin kann ihr Wunschprodukt online konfigurieren, bringt diese Ideen in das nächste Beratungsgespräch ein, optimiert mit dem Hersteller gemeinsam das Produkt.
  • Gamification Nutzen: Durch eine spielerische App wird der Kundenkontakt immer wieder neu hergestellt.
  • Online-Terminkalender sind bereits weit – aber noch nicht überall verbreitet.
  • Social Media-Kampagnen mit wertvollem Content und Offline-Boni.

Durch Nutzung dieser neuen Möglichkeiten kann auch in Krisenzeiten Potenzial generiert und genutzt werden.

Weitere Beiträge

Was macht eine attraktive Karriereseite aus? | Ausbildung 4.0, Folge 3

99 Prozent der Jugendlichen suchen ihre Ausbildungsstelle online. Entsprechend wichtig ist die...

Wenn die Kündigung auf Zuspruch trifft

Personalkosten und vor allem Gehälter der Belegschaft machen für viele Unternehmen im Bereich...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: