Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN-Nr. 2199-9430

Herausgegeben von der

Deutschen Akademie für Management

Blogs

Wie das Review hilft, Ihre Projekte auf Zielkurs zu halten

Agilität, Folge 11

Haben Sie Lust Ihr Team weiter in Richtung Agilität und Selbstorganisation zu führen? Dann stelle ich Ihnen dazu heute das Review als eine Standardmethode für Feedback-Schleifen in agilen Teams vor.

Ein Sprint, also eine relativ kurze Projektphase innerhalb eines Gesamtprojektes, beginnt mit einer Sprintplanung, in der festgelegt wird, welche Anforderungen des Kunden in dieser kurzen Projektphase bearbeitet werden sollen. Am Ende eines Sprints wird mit dem Review und der Retrospektive das Erreichte aus zwei Perspektiven reflektiert. Das Review überprüft, ob die richtigen Dinge getan werden. Und die Retrospektive überprüft, ob die Dinge richtig getan werden. In diesem Podcast werfen wir zuerst einen Blick auf das Review, im nächsten Podcast dann auf die Retrospektive.

Am Review nehmen alle Mitglieder des Teams teil und reflektieren das Arbeitsergebnis, also den Inhalt, das Produkt. In der Regel kommt hier auch der Kunde dazu, um das Produkt zu begutachten und Feedback dazu zu geben. Sein Feedback kann dann gleich in die Planung des nächsten Sprints einfließen. So kann sichergestellt werden, dass am Ende des Gesamtprojektes tatsächlich das Ziel erreicht wird, und zwar auch dann, wenn es sich – wie so oft in einer dynamischen Welt – im Laufe des Projektes verändert.

Eine beispielhafte Tagesordnung für ein Review könnte folgende Tagesordnungspunkte enthalten:

  • Begrüßung
  • Vorstellung des aktuellen Stands des Produktes: Wie sieht es aus? Welche Anforderungen erfüllt es? Was kann es darüber hinaus noch?
  • Feedback des Kunden zum Produkt
  • Welche Tasks, die wir uns für diesen Sprint vorgenommen haben, konnten wir noch nicht umsetzen? Sind sie noch relevant? Welche Priorität haben sie?
  • Verbesserungspotenziale identifizieren: Was nehmen wir uns konkret vor, damit wir im nächsten Sprint ein noch besseres Arbeitsergebnis erzielen?
  • Verabschiedung

Die Dauer eines Reviews richtet sich nach dem Umfang der im Sprint bearbeiteten Anforderungen. Sie sollte einen halben Tag nicht überschreiten, lässt sich aber selten in weniger als 1 Stunde schaffen.

Das Review ermöglicht es, in regelmäßigen Abständen den Projektstand zu reflektieren und ggf. Anpassungen vorzunehmen. Es bildet die Grundlage für die Planung der nächsten Projektphase, in der festgelegt wird, welche Anforderungen bis zum nächsten Review bearbeitet werden.

Neben dem Review findet am Ende eines Sprints auch eine Retrospektive statt. Diese reflektiert, ob die Dinge richtig gemacht wurden. Hier steht also die Zusammenarbeit im Team im Mittelpunkt. Die Retrospektive stelle ich Ihnen im nächsten Podcast vor.

Bleiben Sie also neugierig!

Daniela Behrendt, Tutorin der Deutschen Akademie für Management

Hier finden Sie alle Podcasts der Reihe Agilität.

Weitere Beiträge

Elternzeit: Ängste vor beruflichen Nachteilen verhindern Gleichverteilung

Gibt es in Ihrem Unternehmen Väter, die länger als zwei Monate Elternzeit in Anspruch nehmen?...

Kommunikationsmanagement in Arztpraxen (3/3)

Interne  Kommunikation in Arztpraxen hat das Ziel, die Mitarbeiterbindung aufrechtzuerhalten,...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: