Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN-Nr. 2199-9430

Blogs

Die unternehmerische Kraftquelle schlechthin ist erstaunlicherweise dort zu finden, wo am meisten der Schuh drückt, dort wo der Unternehmer ein hohes Maß an Unzufriedenheit spürt. Dort nämlich klaffen Anspruch und Wirklichkeit am meisten auseinander. Diese Unzufriedenheit birgt größtes Potenzial für Veränderungsbereitschaft – und das nicht nur auf die Beseitigung von nervigen...

Für Kulturmanager/innen ist es essentiell sich nur durch das geschriebene Wort oder das gemalte Aquarell in die Person dahinter hineinversetzen zu können. Durch welche Motivation und Intention entstand das Werk, ist es in einen gesellschaftlichen oder politischen Kontext einzubetten, lassen sich bestimmte Charaktereigenschaften herauslesen, wo wird die Wahrheit erzählt, wo...

Kunden, die zu mir kommen, frage ich als erstes nach ihren Zielen. Meistens hake ich konkreter nach, um feinere Antworten zu bekommen: Welche Zustände wollen Sie dringend ändern, weil sie nerven, weil sie das Unternehmen an der Potenzialentfaltung hindern? Und weil die Antworten darauf oft mit unangenehmen Emotionen verbunden sind, frage ich anschließend: Was sind richtig schöne...

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, zu glauben, man müsse erst einmal ein gewisses Maß an Reichtum oder als Unternehmen eine bestimmte Gewinnhöhe erreicht haben, um es sich zu erlauben, wohltätig zu werden. Erfolgreiche Unternehmen legen von Beginn an einen Prozentsatz fest, der gemeinnützigen Zwecken zugeführt wird. Verbreitet sind 10 % vom Gewinn, manche spenden sogar 10 % vom...

Soziale Medien haben den Alltag und im Besonderen die Kommunikation von Menschen weltweit verändert. Auch geschäftlich bieten die modernen sozialen Medien viele Chancen, vor allem im B2B selling, auf die sich Unternehmen einstellen sollten. Obwohl es gelegentlich zu Verkaufsgesprächen via sozialer Medien kommen kann, liegt ein Fokus des B2B selling eher darin, mögliche Kunden und...

Eines Abends erzählte ein alter Indianer seiner Enkeltochter am Lagerfeuer von einem Kampf, der in jedem Menschen tobt: „Mein Kind, der Kampf wird von zwei Wölfen ausgefochten, die in jedem von uns wohnen. Der eine Wolf ist voll Zorn, Neid, Eifersucht, Sorgen, Schmerz, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Schuld, Vorurteile, Minderwertigkeitsgefühle, falschem Stolz und davon überzeugt, wir...

Ein Unternehmen investiert in Produktionsmittel, um durch die ermöglichte Produktivitätssteigerung abzüglich der Abschreibung seine Rentabilität zu steigern: Dann hat es einen Geldhahn installiert. Nun kann so ein Geldhahn sprudeln, weil Kunden einen höheren Nutzen haben und daher der Umsatz steigt. Er könnte auch deshalb sprudeln, weil Arbitrage-Effekte besser ausgenutzt werden:...

Durch die schwierige Arbeitsmarktsituation und dem starken Konkurrenzdruck befinden sich Kulturmanager gegenüber potentiellen Arbeitgebern, aber auch ihrem sozialen Umfeld, in einem notorischen Rechtfertigungs- und Tiefstapler-Modus. Trotz des Wissens um diese Situation kümmern sich Universitäten oft nur unzureichend um das Aufzeigen von beruflichen Alternativen neben der klassischen...

Ein Unternehmer hat sieben Aufgaben wahrzunehmen: 1. Die Arbeit an der Vision: Was soll mein Unternehmen in der Zukunft – in 7 Jahren, 10 Jahren und darüber hinaus – bewirken? Was treibt mich an? Warum habe ich das Unternehmen gegründet? Wofür lohnt sich das Ganze? 2. Die Positionierung, also die marktorientierte Unternehmensstrategie festzulegen. Das bedeutet, Klarheit darüber zu ...

Auch Einzelunternehmen bestehen aus mindestens drei Personen: einer Fachkraft, einem Manager und einem Unternehmer. Die Fachkraft erstellt die Leistungen: Sie entwickelt und baut Produkte oder erbringt den Dienst am Kunden. Der Manager sorgt dafür, dass die Fachkräfte effizient und produktiv arbeiten. Der Unternehmer arbeitet an der Weiterentwicklung des Unternehmens, damit es...

In Deutschland streben immer mehr Menschen den Erwerb von Wohneigentum an. Einerseits liegt das an den niedrigen Hypothekenzinsen. Andererseits wird die schuldenfreie Immobilie als Teil der Altersvorsorge angestrebt: Wenn das monatlich verfügbare Einkommen mit dem Eintritt ins Rentenalter sinkt, schließt das mietfreie Wohnen diese Finanzlücke. Der Kauf einer Immobilie sollte gut...

Selbstständige haben das Ziel, sich ihren eigenen Arbeitsplatz zu schaffen, sie sind in ihre Fachkraftarbeit verliebt. Unternehmer wollen etwas bewirken, ihnen ist es relativ egal, was sie dafür tun müssen, solange sie das Ziel erreichen. Sie schaffen ihren eigenen Arbeitsplatz ab, um frei zu sein, stets nach dem besten Weg zur Verwirklichung der unternehmerischen Vision zu suchen...

Einige Entscheidungen in Unternehmen sind „alternativlos“. Weil auf die Anforderungen wichtiger Kunden reagiert werden muss. Weil der Markt sich schnell verändert. Oder weil eigene Umsatzziele nicht erreicht werden. Häufig führt dies zu Entscheidungen, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht verstehen und ablehnen. Zum Beispiel Mehrarbeit, Umstrukturierungen, Streichen von...

Es sah nicht gut aus für das „Team Oracle“ beim 34. America’s Cup – es lag schier aussichtslos gegen die Herausforderer aus Neuseeland zurück. Dann tauschte Larry Ellison, der Besitzer dieses Hochleistungsteams, ein Mitglied aus und heuerte einen neuen Cheftaktiker an: Ben Ainslie, seines Zeichens vierfacher Olympiasieger. Nach zwei weiteren Schlappen – offenbar musste sich das ...

Der Start in den Tag ist für mich sehr wichtig. Am besten gelingt er mir, wenn ich bereits am Vortag einige Vorbereitungen getroffen habe. Die letzte Viertelstunde meines Arbeitstages ist daher für die Nach- und Vorbereitung reserviert. Ich gehe den Tag noch einmal genau durch: was wurde in den Meetings besprochen, welche Notizen habe ich gemacht und welche Arbeitsaufträge...

Jede Führungskraft wünscht sich motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die begeistert sind, die dauerhaft hervorragende Leistungen bringen. Besondere Kräfte setzt die Motivation frei, die von innen kommt. Ihr Team bringt top Leistungen, weil es will. Und nicht weil Sie es vorgeben. So fördern Sie intrinsische Motive: Geben Sie Ziele nicht autoritär vor, sondern entwickeln Sie...

Am Immobilienmarkt gezahlte Preise orientieren sich bei Investmentobjekten an der Höhe und der Nachhaltigkeit der erzielbaren Mieten. Methodisch erfolgt im Ertragswertverfahren nach ImmoWertV zuerst die Kalkulation von nachhaltigen Nettoerträgen und dann deren Kapitalisierung über die Laufzeit. Politische Entscheidungen, ob nun zum Immobilienmarkt im engeren Sinne (z.B. Mietrecht,...

Wie viele andere Berufstätige auch, verbringe ich die meiste Zeit meines Arbeitstages am Computer. Rückenschmerzen und brennende Augen erinnern mich regelmäßig daran, dass ich meinen Körper dabei nicht zu kurz kommen lassen sollte. Keine Sorge, ich will Ihnen jetzt keinen Fitnessstudiovertrag aufschwatzen. Es sind vielmehr die kleinen Übungen, die Ihrem Körper den Arbeitsalltag am PC...

Der Kunde hat immer recht? Und was ist mit Ihren Mitarbeitern? So meistern Sie den manchmal nötigen Spagat zwischen Kundenorientierung und Mitarbeitermotivation: Ein Kunde beschwert sich über einen vermeintlich schlechten Kundenservice. Der zuständige Mitarbeiter im Kundenkontakt fühlt sich jedoch ungerecht behandelt; meint, guten und freundlichen Service geleistet zu haben. Geben...

Personalcontrolling wird als Aufgabe sowohl von Führungskräften als auch von Personalcontroller(innen)n verantwortet. Die Rolles des (Personal-)Controllers als Funktion oder Institution im Unternehmen wird häufig als Navigator oder Lotse bezeichnet. Er (sie) kann aber auch noch andere bzw. zusätzliche Rollen einnehmen.1 Diese sind: Der Personalcontroller als Schatzmeister...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: