Kurzinfo MJ

Das ManagementJournal ...

... für aktive und zukünftige Manager und Managerinnen - unmittelbar anwendbares Wissen für den Arbeitsalltag im Management!

ISSN-Nr. 2199-9430

Blogs

Viele Entscheider entwickeln bisher keine Richtlinien für den unternehmensinternen E-Mail-Versand. Die Folge: Wenn beispielsweise die Abteilungsleitung etwas kommunizieren möchte, kann es sein, dass ihre E-Mail als Rundmail auch beim Praktikanten und allen anderen Abteilungsleitern landet, obwohl der Inhalt sie nicht betrifft. Dieses ungesteuerte Versenden von E-Mails führt oft zum ...

In der täglichen Geschäftspraxis erwarten Manager und Managerinnen regelmäßig Konferenzen, Meetings und sonstige Besprechungen. Die Gemeinsamkeit dieser Formate liegt häufig darin, dass sie alle darauf abzielen, betriebliche Aufgaben oder Probleme zu bewältigen. Als Manager werden Sie häufig in der Rolle des Moderators an derartigen Besprechungen teilnehmen. Damit sind Sie auch für...

Experimente und Studien zu den wirkungsvollsten Einflussquellen von Vorgesetzten zeigen, dass es heute nur noch eine Grundlage echter Autorität gibt: die  Identifikationsmacht . Viele – vor allem aufstiegsorientierte – Arbeitnehmer projizieren ihre Wünsche, Hoffnungen und Erwartungen auf den unmittelbaren Vorgesetzten. Sie identifizieren sich mit ihm und wollen sich zugleich in...

Sie arbeiten in der Regel nicht allein, sondern mit anderen Personen zusammen. Daher ist Ihre Fähigkeit, soziale Interaktionen zu gestalten ein zentraler Erfolgsfaktor für die Qualität Ihrer Arbeit. Ein umfassendes Fachwissen allein wird Sie nicht befähigen, mit anderen zu kooperieren und sich selbst zielführend in eine Gruppe einzubringen. Soziale Kompetenzen werden oft als „soft...

Das moderne Immobiliencontrolling beschränkt sich nicht auf die Abarbeitung traditioneller Kostenrechnungsmodelle (Dokumentation), sondern es stellt dem Management interne Beratungs- und Serviceleistungen flexibel und in einer hohen Qualität bereit (Prinzip der Entscheidungsunterstützung). Hohe Immobilieninvestitionen und lange Nutzungszeiträume führen dazu, dass...

Der Begriff der Selbstkompetenz bezeichnet Ihre Fähigkeit, die eigene Person einzuschätzen und an sich selbst zu arbeiten. Insbesondere die Weiterentwicklung eigener Potenziale und die generelle Bereitschaft, lebenslang zu lernen, sind für einen Erfolg am heutigen Arbeitsmarkt unerlässlich. Sie sollten sich daher immer wieder kritisch selbst hinterfragen: Was sind meine Ziele? Wie...

Neben Ihrem fachlichen Wissen sollten Sie unterschiedliche Kompetenzbereiche ausbauen, um auf dem Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu sein. Zu nennen wären hier als erstes die Methodenkompetenzen. Damit sind Ihre Fähigkeiten gemeint, sich Fachwissen anzueignen und zu verwerten. Sie sollten sich also immer wieder die Fragen stellen: Weiß ich, wo ich Informationen herbekomme? Bin ich...

Der Mensch ist ein Geizhals. Sein Gehirn spart dort Energie, wo es nur kann. So befindet sich der Konsument die meiste Zeit des Tages im Autopilot. Im „Autopilot“ nimmt er die verwertbaren Informationen sehr subjektiv wahr. Haben Sie sich z. B. einen roten Kleinwagen zugelegt, sehen Sie nur noch rote Kleinwagen, obwohl diese nicht öfter als sonst im Straßenverkehr unterwegs sind. ...

Fast jedes Unternehmen mit einer höheren Mitarbeiterzahl hat heute mehrere Abteilungen. Dies ist durchaus sinnvoll, bringen Abteilungen doch Menschen zusammen, welche an den gleichen Zielen und Aufgaben arbeiten. Problematisch wird diese Organisationsform erst, wenn Abteilungen zu "Silos" werden. Dieser Begriff wird in der Organisationsentwicklung dann verwendet, wenn...

Als Managerin oder Manager steht man immer vor der Fragestellung, wie man sein Unternehmen so positioniert, dass es sich von den Mitbewerbern positiv abhebt. Hierbei tendieren wir schnell dazu zu zeigen, dass unsere Produkte oder Dienstleistungen qualitativ hochwertiger, leistungsfähiger oder preisgünstiger sind. Dabei musste ich jedoch oftmals erkennen, dass diese Marketingstrategie...

Immobilieninvestitionen stellen gesamtwirtschaftlich und bezogen auf die jeweiligen Eigentümergruppen, Investitionsziele und Nutzungsarten signifikante Vermögenspositionen dar. Jährlich werden in Deutschland Neubauprojekte im Wert von ca. 70 Mrd. Euro genehmigt.1 Der inländische Gesamtbestand an Immobilien wird auf einen Wert von ca. 6.000 Mrd. Euro (Wiederbeschaffungspreise)...

Wenn Sie eine Business-Verhandlung führen, ist es entscheidend, dass der Abschluss greifbar bleibt und dokumentiert wird. Also konkret: Welches Geschäft, welche Transaktion wurde genau beschlossen? Welche Maßnahmen oder Projektschritte wurden festgelegt? Was müssen die Verhandlungspartner leisten? Erstellen Sie im beruflichen Alltag nach Verhandlungen deshalb immer ein Protokoll....

Was bedeutet Teamarbeit für Sie? Welche Rolle nehmen Sie üblicherweise im Team ein? Sind Sie teamfähig? – Sie kennen all diese Fragen sicherlich aus diversen Bewerbungsgesprächen. Tatsächlich spielt die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im modernen Unternehmen aber eine große Rolle. Und so geht’s: Engagieren Sie sich für’s Team! Das ist schnell dahingesagt, meint ...

„Helikopter-Eltern kreisen permanent wie ein Helikopter über ihrem Nachwuchs; sie wollen alles kontrollieren, jeden ihrer Schritte verfolgen und können nicht loslassen“1. Bisher ließ dieses Verhalten mit zunehmendem Kindesalter nach und endete größtenteils im Teenageralter oder bei Volljährigkeit. Heute wird tendenziell immer häufiger auch beim ersten Job der Kinder „helikoptert“....

Wir alle haben schon verschiedene Erfahrungen mit Change-Prozessen gesammelt. Erfolgreich sind vor allem die Change-Prozesse, die sowohl auf der inhaltlichen Seite („dem Was“) als auch auf der organisatorischen Seite („dem Wie“) detailliert vorbereitet wurden. Leider machen wir oft die Erfahrung, dass Change Manager sich ausreichend Zeit für die Formulierung des Ziels der Veränderung...

Ein Arbeitstag im Büro ohne Konferenzraum und Meeting ist wie ein Kaffeeautomat ohne Espresso. Ich sitze täglich in Meetings, möchte jedoch keine Zeit verschwenden. Nutzen auch Sie Ihre geschäftlichen Termine effektiv, indem Sie das Meeting optimal vorbereiten und mit Ergebnissen abschließen. Versenden Sie die Agenda vorab an alle Teilnehmenden. So können sich Ihre Kolleginnen und...

Public Private Partnership (PPP) - zu deutsch öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) - ist im Kulturbereich angekommen. Humboldtforum, Museum der Moderne oder Elbphilharmonie sind prominente Beispiele für die Kooperation zwischen öffentlichen Institutionen und privaten Unternehmen zur Steuerung und Erfüllung öffentlicher Aufgaben. Besonders in Zeiten wachsender Haushaltsdefizite und...

Sie sind kaum im Office und schon läutet Ihr Telefon. Ein Kollege fordert ein Feedback auf ein Verkaufspapier ein, das noch bei Ihnen liegt. Kurz darauf klingelt es wieder. Ein Coachingunternehmen will Ihnen eine Werbemail mit Terminen senden. Und schon schon sind fünf Minuten Ihrer kostbaren Arbeitszeit rum. Und die E-Mails der letzten Stunden haben Sie auch noch nicht gecheckt. ...

Bei Verhandlungen im Unternehmen oder mit externen Partnern und Kunden sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Es gilt auch hier: Eine gute Vorbereitung sichert den Erfolg einer Verhandlung. Ganz entscheidend ist es, das Ziel oder die Ziele einer Verhandlung vorab festzulegen. Sie sollten auf jeden Fall mit einem Ergebnis aus der Verhandlung kommen, mit dem Sie leben können. ...

Im Zeitalter der Digital Natives ist jeder moderne Konsument, der mit Wiki, Blogs und Social Network aufgewachsen ist, in mehren Kanälen unterwegs, teilweise ohne sich dessen bewusst zu sein. Ob bei der Recherche für den nächsten Museumsbesuch oder der Planung des Urlaubs, werden verschiedenste Kanäle, wie zum Beispiel Kataloge, Anzeigen, Flyer und das Internet genutzt. Social...

Einleitung Schlagwortwolke

Vielleicht interessiert Sie noch etwas zum Thema: