ohne
Lehrgangs-
gebühren
Zurück zu Personalmanagement

Grundkurs Employer Branding

1 Monat berufsbegleitend

Kompetenzen

Welche Kompetenzen erlerne ich?

Der Fachkräftemangel stellt ein immenses und immer mehr zunehmendes Problem für Unternehmen dar. Können sie offene Stellen nicht besetzen, kann nicht die gesamte Kundennachfrage bedient werden und es leiden die Wachstums- und Innovationsfähigkeit. Employer Branding, also die Bildung und Pflege einer starken Arbeitgebermarke, trägt dazu bei, qualifiziertes Personal zu gewinnen, zu Höchstleistungen zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. In diesem Grundkurs erhalten Sie das Handwerkszeug, um ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren und zu vermarkten.

Nach dem Studium dieses Grundkurses können Sie

  • definieren, was Employer Branding ist und was internes und externes Employer Branding unterscheidet;
  • erläutern, wie es im Unternehmen verankert wird;
  • einschätzen, welchen Einfluss demografischer Wandel, junge Generationen und Diversität auf Unternehmen haben;
  • eine Strategie zur Einführung und Umsetzung von Employer Branding formulieren;
  • ein erfolgreiches Employer Bran­ding samt Maßnahmenbündel organisatorisch implementieren;
  • ein erfolgreiches Controlling von Employer Branding durchführen.
Module:
  • 1 Modul
Format:
  • 100% Online
Lernmix:

Lernskripte, Videos, Online-Seminare, Diskussionen, Präsentationen, Quizze, Assignments

Dauer:

1 bis 2 Monate

Die Regelstudiendauer beträgt 1 Monat. Diese kann nach Belieben verkürzt oder verlängert werden. Die kostenfreie Betreuungsdauer beträgt 2 Monate.

Aufwand:

5 bis 10h/Woche

Das effektive Lerntempo hochindividuell. Für die Regelstudiendauer kalkulieren wir mit durchschnittlich 10 Stunden/Woche. Nach unseren Umfragen existiert aber eine große Standardabweichung, d. h. manche lernen viel schneller, manche etwas langsamer.

Zahlungsmodus:

Zielgruppe & Zulassung

Wer wird zugelassen?

Der Grundkurs richtet sich an HR-Professionals, die für die Personalrekrutierung und das Retention Management (Mitarbeiterbindung) verantwortlich sind und neben den klassischen Instrumenten der Personalbeschaffung und -bindung auf die Bildung und Pflege einer starken Arbeitgebermarke setzen möchten.

Module

Welche Themen werden behandelt?

  • Grundlagen des Employer Branding
  • War For Talents
  • Wer hat die Verantwortung für Employer Branding?
  • Employer Branding Prozess – Entwicklung einer Arbeitgebermarke
  • Maßnahmen des Employer Branding
  • Employer Branding kontrollieren

Der Grundkurs ist anrechenbar in den folgenden weiterführenden Lehrgängen:

  • 2271 Employer Branding Pflichtmodul

    Studienbriefautorin: Dipl.-Betriebswirtin Anika Zeimke

    Inhalt:

    1 Grundlagen des Employer Branding
    1.1 Unternehmeensmarke – Produktmarke – Arbeitgebermarke
    1.2 Definition Employer Branding
    1.3 Ziele von Employer Branding
    1.4. Abgrenzung zu Personalmarketing
    2 War For Talents
    2.1 Demografischer Wandel
    2.2 Wertewandel des Arbeitsmarktes
    2.3 Diversity Management
    2.4 Demografiebewusstes Personalmanagement
    2.5 Bedeutung von Employer Branding im War For Talents
    3 Wer hat die Verantwortung für Employer Branding?
    3.1 Unternehmensstrategie oder Personalstrategie
    3.2 Employer Branding im Unternehmenskontext
    3.3 Employer Value Proposition als unternehmensweite Grundlage des Employer Brandings
    3.4 Markenpflege beginnt im Unternehmen
    4 Employer Branding Prozess – Entwicklung einer Arbeitgebermarke
    4.1 Prozessschritt 1: Zielgruppendefinition
    4.2 Prozessschritt 2: Analysephase
    4.3 Prozessschritt 3: Strategiefindung
    4.4 Prozessschritt 4: Umsetzungsphase
    5 Maßnahmen des Employer Branding
    5.1 Maßnahmen des internen Employer Branding
    5.2 Maßnahmen des externen Employer Branding
    5.3 Kommunikation nach außen
    5.4 Was macht denn Unternehmen so einzigartig?
    6 Employer Branding kontrollieren
    6.1 Definition und Funktion des Employer Branding Controlling
    6.2 Herausforderungen des Employer Branding Controling
    6.3 Instrumente des Employer Branding Controling
    Ausblick



    Studienziele:

    Nach dem Erarbeiten dieses Moduls, wissen Sie

    • was Employer Branding ist und wo es im Unternehmen verankert wird;
    • welchen Einfluss Themen wie demografischer Wandel, Generation Y und Diversity Management zukünftig auf Unternehmen haben;
    • welche Strategien bei der Einführung und Umsetzung von Employer Branding im Unternehmen Erfolg versprechen;
    • welche Prozessschritte notwendig sind für ein gutes Employer Bran­ding und wie entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden;
    • was internes und externes Employer Branding unterscheidet;
    • wie das Controlling von Employer Branding erfolgt.

    Belegempfehlung:

    Das Modul ist empfehlenswert für diejenigen, die für Personalsuche und -bindung im Unternehmen verantwortlich ist und dem steigenden Fachkräftemangel, dem demografischen Wandel und dem War for Talents frühzeitig begegnen wollen.

Weiterbilden. Überall. Jederzeit.

Jetzt im Personal­management durchstarten!

Hier anmelden
Anmeldeschluss und Lehrgangsstart

Nächste Termine

Unsere Lehrgänge starten zu jedem Monatsanfang.

Anmeldeschluss: 15.06.2024
Lehrgangsstart: 01.07.2024
  • Nachfolgender Starttermin: 01.08.2024
So funktioniert der Fernlehrgang

Der Ablauf

01.

Beratung

Wenn Sie es wünschen, bieten wir Ihnen individuelle Beratung zu Fragen wie: Welcher Lehrgang passt am besten zu mir? Welche Module sind für mich sinnvoll? Gern beraten wir Sie dabei individuell auf der Grundlage Ihrer Vorkenntnisse und Ihrer beruflichen Ziele. Nehmen Sie diesbezüglich gern Kontakt mit uns auf.

02.

Anmeldung

In der Online-Anmeldung wählen Sie den gewünschten Starttermin und die Module aus, die Ihren Schwerpunkten, Interessen und angestrebten Zielen entsprechen. Sie geben Ihre persönlichen Daten an und teilen uns mit, ob Sie die schriftlichen Lernmaterialien digital oder gedruckt erhalten möchten. Unabhängig davon, werden zahlreiche Module auch in Form von optionalen Videovorlesungen angeboten.

03.

Lehrgangsstart

Rechtzeitig vor Ihrem gewählten Lehrgangsstart erhalten Sie Zugang zum Online-Campus und dem gesamten Lernmaterial der von Ihnen gewählten Module. Haben Sie gedruckte Studienbriefe gewählt, erhalten Sie diese postalisch zugestellt. Wir empfehlen Ihnen, an unserem Begrüßungschat teilzunehmen, in dem Ihnen die Abläufe vorgestellt werden und Sie Ihre offenen Fragen stellen können.

04.

Der Lehrgang

Der Lehrgang besteht aus den von Ihnen gewählten Modulen, die Sie Schritt für Schritt durcharbeiten – wahlweise in Textform oder als Videovorlesung. Zahlreiche Module umfassen auch optionale zusätzliche digitale Lernmaterialien. Dabei bestimmen Sie, wann und wo Sie lernen, also z. B. tagsüber am Arbeitsplatz, abends zu Hause oder jederzeit in der Bahn oder im Flugzeug. Sie legen dabei auch Ihr Lerntempo selbst fest, können also zügig lernen oder sich Zeit lassen. Wir empfehlen, ein Modul pro Monat abzulegen und dafür fünf bis zehn Stunden pro Woche einzuplanen. Kommt etwas dazwischen, z. B. Krankheit oder größere Projekte auf der Arbeit, können Sie Ihren Lehrgang verlängern. Während des gesamten Lehrgangs können Sie jederzeit die umfassende Betreuung, Beratung und Unterstützung durch die Tutorinnen und Tutoren in Ihrem Fachgebiet und durch das Büroteam nutzen, an den zahlreichen optionalen Online-Seminaren teilnehmen und sich mit Ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern in fachlichen und fachübergreifenden Diskussionsforen austauschen.

05.

Die Prüfungen

Zu jedem Modul legen Sie im Online-Campus eine Prüfung, das sogenannte Assignment, ab. Assignments bestehen je nach Lehrgang aus verschiedenen Fragetypen, etwa Multiple-Choice-Fragen, Wissensfragen oder Anwendungsaufgaben. Wenn Sie während der Prüfungsbearbeitung eine Rückfrage haben, sind wir ebenfalls immer für Sie da. Neben der Benotung bekommen Sie auch wertvolles Feedback und weiterführende Tipps für Ihren individuellen Lernfortschritt. Teilnehmende an grundständigen Lehrgängen – z. B. Geprüfter Personalmanager/Geprüfte Personalmanagerin (DAM) – verfassen außerdem eine praxisbezogene Abschlussprüfung – die sogenannte Thesis – unter Anwendung des Gelernten. Dabei stehen Sie von Anfang an mit einem Tutor oder einer Tutorin Ihrer Wahl im Austausch. In den kürzeren Spezialisierungslehrgängen ist keine Thesis vorgesehen.

06.

Ihr Abschluss

Nachdem Sie die Prüfung abgelegt haben, erhalten Sie Ihr Zeugnis mit Noten. Sie haben nun einen Grund zu feiern! Denn Sie haben sich neues Grundlagenwissen in kompakter Form zu ausgewählten Kompetenzfeldern angeeignet. Die Anrechnung in anderen Lehrgängen ist möglich.

Grundkurs Employer Branding

Leistungen

  • fachliche und organisatorische Beratung, Betreuung und Unterstützung
  • digitale Lernskripte
  • optionale Videovorlesungen
  • optionale Online-Seminare
  • optionale digitale Lernmaterialien (z.B. Präsentationen)
  • optionale Diskussionsforen
  • Assignment mit zeitnaher Korrektur und konstruktivem Feedback

[Unsere Stärken – Ihre Vorteile]

Was kostet der Lehrgang?

Gebühren

0,00 Euro

Jetzt anmelden

Die Deutsche Akademie für Management ist Mitglied des BPM.

Geballte Kompetenz:

Die DAM-Expertinnen und -Experten.

Foto Anika Zeimke
Dipl.-Betriebswirtin Anika Zeimke
Studienbriefautorin
Anika Zeimke ist Diplom-Betriebswirtin (FH) sowie Absolventin der DAM (Fachrichtung Personalmanagement). Seit mehr als 12 Jahren ist sie im Personalwesen tätig und war unter anderem bei anders.beraten GmbH als Leitung Personal + Projekt und der Siemens AG als Consultant Outplacement tätig. In ihrer jetzigen Funktion als HR Referentin ist sie seit August 2015 für ein mittelständisches SAP-Beratungsunternehmen tätig.
Foto Armin  Klein
Prof. Dr. Armin Klein
Studienbriefautor
Prof. Dr. Armin Klein studierte Gemanistik, Politikwissenschaft und Philosophie an der Universität Mainz; Promotion zum Dr. phil.; Leitender Dramaturg am Theater am Turm in Frankfurt am Main; anschließend Kulturreferent der Universitätsstadt Marburg/Lahn, bis 2017 Professur für Kulturwissenschaft und Kulturmanagement an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Herausgebertätigkeiten bei der Verlagen VS und NOMOS sowie beim Int. Journal of Arts Management. Autor zahlreicher Grundlagen zum Kulturmanagement und des DAM-Studienbriefes 4121 Kultur und Wirtschaft. Ein Interview mit Prof. Dr. Armin Klein zu Diskussionen in Kulturbetrieben finden Sie in der Ausgabe von Dezember 2020 im Magazin von Kultur Management Network
Foto Bastian  Winderl
Bastian Winderl
Bastian Winderl studierte Wirtschaftsingenieurwesen und ist seit 2021 im Bereich der Nachhaltigkeit in beratender Funktion, zur Umsetzung von Projekten bei Unternehmen sowie im öffentlichen Sektor, tätig.
Foto Beate  Dücker
Beate Dücker
Studienbriefautorin
Beate Dücker hat ihr internationales BWL-Studium mit dem MSc. abgeschlossen und ist seit 2006 im Personalbereich tätig. Zunächst spezialisiert auf den Bereich Rekrutierung betreut sie seit 2009 alle Aufgaben des operativen Personalmanagements. Seit Beginn 2012 arbeitet sie als Personalleiterin einer mittelständischen Aktiengesellschaft mit Kerngeschäft Software-Qualitätsmanagement. Ihre internationale Expertise konnte sich Frau Dücker durch zahlreiche mehrjährige Auslandsaufenthalte in England, Spanien und China aneignen. (Quelle: Impressum des Studienbriefs)
Foto Christophe  Funk
Christophe Funk
Christophe Funk ist studierter Wirtschaftspsychologe und arbeitet als CSR-Manager bei einem führenden Lebensmittelproduzenten. Der Kern seiner Aufgabe ist die nachhaltige Strategie- und Unternehmenstransformation. Neben dieser Tätigkeit arbeitet er als systemischer Business Coach und betreut regelmäßig Lehraufträge an diversen Bildungseinrichtungen. Zuvor hat er als Assistent eines angesehenen Wissenschaftlers im Bereich Sustainable Management sowie als Berater für nachhaltige Unternehmenstransformation gearbeitet.
Foto Dietram  Schneider
Prof. Dr. Dietram Schneider
Prof. Dr. Dietram Schneider ist seit 1992 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung, -entwicklung und -beratung an der Hochschule in Kempten (Allgäu). Nach einer Lehre zum Industriekaufmann und dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München führte ihn seine berufliche Praxis in die Energiewirtschaft und die Maschinenbau- und Elektroindustrie. Er war 16 Jahre Vorstand des Kompetenzzentrums für Unternehmensentwicklung und -beratung und ist Autor zahlreicher Bücher und Fachbeiträge sowie Berater und Trainer auf den Gebieten Controlling, Unternehmens-, Geschäfts- und Produktentwicklung, Make-or-Buy und Unternehmensstrategie und Mitglied in Beiräten von Unternehmen.
Foto Dirk  Drechsler
Prof. Dr. Dirk Drechsler
Studienbriefautor
Dr. rer. soc. HSG Dirk Drechsler ist Professor für betriebswirtschaftliches Sicherheitsmanagement an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Offenburg. Zuvor war er beruflich bei den Unternehmen KPMG in Stuttgart als externer Wirtschaftsprüfer, Charterhouse Capital Partner/Ista International in Luxemburg als Senior Internal Auditor und FUCHS Petrolub SE in Mannheim als Head of Internal Audit/Risikomanager/Working Capitel Controller tätig. Herr Drechsler studierte an den Universitäten Duisburg (heute Duisbug-Essen), Kyoto (Doshisha) und Tübingen die Fächer Internationale Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftstheorie, Ökonometrie/Operations Research und Japanologie. Die Promotion schloss er an der Universität St. Gallen/Schweiz im Fach Wirtschaftssoziologie/Wirtschaftskriminalität bei Prof. Dr. Franz Schultheis ab. Die Arbeitsschwerpunkte liegen auf den Gebieten Risikomanagement, Digitalisierung, Data Analytics, Corporate Governance, Compliance und Betrugsbekämpfung. Ferner war Herr Drechsler Stipendiat der Friedrich-Ebert Stiftung und ist ehemaliger Leistungssportler (Judo) mit zwei deutschen Meistertiteln. Herr Prof. Drechsler verantwortet maßgeblich die Spezialisierung Compliance: "Ein gutes Studienprogramm ist geprägt von einer ganzheitlichen Sichtweise. Das bedeutet nicht nur die Geschäftstätigkeit, sondern sämtliche begleitende Faktoren zu berücksichtigen. Die DAM hat mich gebeten, drei Studienbriefe zu den Themen Corporate Governance, Risikomanagement und Compliance zu schreiben. In Zeiten wechselnder Herausforderungen bemüht sich die DAM um die Ausbildung risikobewusster Manager/-innen, die sowohl den Erfolg des Unternehmens als auch die Absicherung gegenüber Turbulenzen und Unsicherheiten vorantreiben. Ich freue mich, einen innovativen Bildungsdienstleister wie die DAM unterstützen."
Foto Gabriele  Moos
Prof. Dr. Gabriele Moos
Studienbriefautorin
Gabriele Moos ist Dr. rer. pol., Diplom-Volkswirtin, Professorin für Sozialmanagement am RheinAhr Campus in Remagen; Leiterin des Studiengangs „Gesundheits- und Sozialmanagement“, zudem 1. Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft e. V.; Arbeitsschwerpunkte: Strategische Unternehmensführung, Controlling, Corporate Governance. Mitglied in verschiedenen Aufsichtsgremien sozialwirtschaftlicher Unternehmen.
Foto Gerald  Schmola
Prof. Dr. Gerald Schmola
Studienbriefautor
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Hier finden Sie Infos zu seiner Person.
Foto James  Bruton
Prof. Dr. James Bruton
Prof. Dr. James Bruton lehrt Wirtschaftsethik am Internationalen Institut für Management und ökonomische Bildung der Europa-Universität Flensburg und ist Autor zahlreicher Publikationen. Außerdem ist er als Steuerberater bestellt.
Foto Jan Klaus  Tänzler
Dr. Jan Klaus Tänzler
Tutor für Personalmanagement
Dr. Jan Klaus Tänzler absolvierte eine Bankausbildung bei der Deutsche Bank AG und studierte anschließend an der RWTH Aachen, der National University of Singapore und der UC Berkeley Betriebswirtschaftslehre. Er promovierte an der Universität Mannheim über das Thema Corporate Governance und Corporate Social Responsibilty im deutschen Mittelstand. Mehrmonatige Forschungsaufenthalte führten ihn an die Western University of Australia in Perth sowie die Bank Indonesia in Jakarta. Nachdem er einige Jahre am Aufbau eines Startups beteiligt war, ist er heute Center Manager an der TU München.
Foto Katrin Waldeck
Katrin Waldeck
Studienbriefautorin
Katrin Waldeck schloss ihr Bachelorstudium des Kunst- und Kulturmanagements an der Karlshochschule International University in Karlsruhe mit ihrer Bachelorarbeit "Arbeitgeberattraktivität im Kulturmanagement" ab. Seit Oktober 2017 ist sie bei KULTUREXPERTEN Dr. Scheytt GmbH tätig und betreut dort sowohl Projekte in der Personalbesetzung als auch in der Strategie- und Kulturhauptstadtberatung. Parallel absolviert sie ein Masterstudium der Wirtschaftspsychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in Essen. (Foto Fotograf Frank Vinken)
Foto Klaas Kramer
Dipl.-Kommunikationswirt Klaas Kramer
Experte für wirtschaftliche und gesellschaftliche Nachhaltigkeit
Dipl.-Kommunikationswirt Klaas Kramer, geboren 1972, studierte nach seiner Ausbildung zum Elektromaschinenmonteur und seiner Arbeit im Kultur-Event-Bereich Wirtschaftskommunikation an der FHTW Berlin (heute htw Berlin). Seit 1991 ist er selbständig zuerst im Vertrieb, dann als Partner einer Design Agentur und Marketingberatung und seit 2012 als Coach. Zwischen 2007 und 2012 übernahm er Lehraufträge an Hochschulen und ist seit 2013 für die Deutsche Akademie für Management in verschiedenen Funktionen tätig, u. a. als Tutor für Marketing und Nachhaltigkeitsmanagement. Klaas Kramer ist Autor und Co-Autor mehrerer Bücher. Zuletzt erschienen sind „Deutschland in der Krise“, „Schaf oder Hirte“ und „Krieg – Stadt gegen Land“. Seit 2023 ist Kramer Geschäftsstellenleiter des Vereins Türöffner – Jobnetzwerk für Geflüchtete.
Foto Lars  Hornuf
Prof. Dr. Lars Hornuf
Lars Hornuf ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen und Finanztechnologie, an der Universität Bremen und Fellow des CESifo Research Network. Während und nach seiner Promotion an der LMU München absolvierte er Gastaufenthalte an der UC Berkeley, der Stanford University, der Duke University, der Georgetown University sowie am House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er hat in den Jahren 2017 bis 2021 an einem durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt unter dem Titel „Crowdsourcing als neue Form der Arbeitsorganisation: Regulierungsanforderungen und Wohlfahrtseffekte“ geforscht. Über seine Forschungsergebnisse wurde u. a. in dem britischen Nachrichtenmagazin The Economist und der US-amerikanischen Fachzeitschrift Foreign Policy berichtet.
Foto Matthias  Fifka
Prof. Dr. Matthias Fifka
Prof. Dr. Matthias Fifka ist Vorstand des Instituts für Wirtschaftswissenschaft und Professor für Strategisches und Werteorientiertes Management an der FAU Erlangen-Nürnberg. Zudem hat er Gastprofessuren in Dallas, Shanghai, Nanjing, Kuwait, Teheran und Maastricht inne. In Wissenschaft und Praxis beschäftigt er sich mit Fragen der nachhaltigen Ausrichtung von Unternehmen, zukunftsorientierten Geschäftsmodellen und werteorientierter Führung im dynamischen Umfeld des 21. Jahrhunderts. Aufbauend auf wissenschaftlichem Know-how und langjähriger Beratungserfahrung unterstützt er Unternehmen, Verbände und öffentliche Einrichtungen dabei, ihre Strategie, Führung und Werte nachhaltig zukunftsfähig zu machen. Zu seinen Publikationen zählen 15 Bücher und über 60 Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelwerken. Er schreibt regelmäßig Beiträge und gibt Interviews für verschiedene nationale und internationale Leitmedien.
Foto Matthias  Matlachowski
Dipl.-Sozialwissenschaftler (Univ.) Matthias Matlachowski
Tutor für Sozialmanagement
Matthias Matlachowski ist 1976 geboren und hat Sozialwissenschaften im Diplomstudiengang an der Leibniz Universität in Hannover studiert und mit Diplom abgeschlossen. Neben den Kerndisziplinen Soziologie, Sozialpsychologie und Politische Wissenschaften hat er sein Studium um die Nebenfächer Betriebswirtschaftslehre und Non-Profit-Management ergänzt. Schon während seinem Studium konnte er berufsrelevante Erfahrungen in den Bereichen Coaching, Unternehmensberatung und Projektmanagement sammeln. Nachdem er unter anderem für das Niedersächsische Ministerium für Frauen, Arbeit und Soziales ein Projekt zur aktiven Sozialpolitik begleitet sowie für das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung ein Modellprojekt zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung und Altenhilfeplanung selbst geleitet hat, arbeitete er für die Diakonie in Schweinfurt im Geschäftsbereich Altenhilfe und leitete mehrere Altenpflegeeinrichtungen und ein Bildungsinstitut. Aktuell ist er als Regionalgeschäftsführer bei Malteser Wohnen & Pflegen gGmbH in der Verantwortung für Süddeutschland. Ehrenamtlich ist er stellv. Vorstand der Alzheimer Gesellschaft Bayern e.V. Zudem hat er Erfahrungen in der Lehrtätigkeit an verschiedenen Hochschulen. Es ist sein Anspruch, für sich und andere die Praxiserfahrungen mit der Theorie zu verbinden und er freut sich darauf, alle Teilnehmenden individuell zu begleiten.
Foto Maximilian  Karacic
Maximilian Karacic
Key Account Manager
Maximilian Karacic unterstützt die DAM als Key Account Manager. Nach dem Abitur studierte er Betriebspädagogik und Englisch. Im Anschluss war er über mehrere Jahre im Vertrieb und Marketing in verschiedenen Branchen, wie beispielsweise der Zuliefererindustrie und dem IT-Sektor tätig. Innerhalb seiner Tätigkeit bei der DAM ist es ihm wichtig, die innerbetrieblichen Bildungsziele sowie die damit verbundenen Herausforderungen der Firmenkunden in ihrer vollen Komplexität zu verstehen und zu bedienen.

Der Grundkurs Employer Branding passt nicht zu Ihnen?

Entdecken Sie weitere kostenlose Kennenlernangebote und profitieren Sie von der ersten Minute an …

Zur Übersicht aller Grundkurse
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner